Menü

10 besondere Naturlandschaften in Baden-Württemberg

Großschutzgebiete

Nationalpark
Die wilde Seite Baden-Württembergs

Urwüchsig, animalisch und abenteuerlich

Die wilde Seite Baden-Württembergs

Unberührte Landschaften entdecken. Seltene Tiere beobachten. Oder ein kleines Abenteuer erleben. Dafür muss man nicht um die halbe Welt fliegen! Baden-Württemberg ist überraschend »wild«. Es bietet allen, die Natur lieben, eine klimafreundliche Alternative für den Urlaub im eigenen Land. Besonders ursprünglich sind die Natur- und Kulturlandschaften in den sieben Naturparken und zwei Biosphärengebieten. Und noch eine Spur wilder ist die Natur im Nationalpark Schwarzwald: Hier darf sie sich inzwischen weitgehend ohne das Eingreifen des Menschen entwickeln.

Wertvolle Informationen zur heimischen Flora und Fauna gibt es direkt vor Ort. Die zahlreichen Rangerinnen und Ranger, Naturpark- und Landschaftguides in den Großschutzgebieten teilen gerne ihre Faszination mit Interessierten. Doch zu einem Besuch der Großschutzgebiete in Baden-Württemberg gehört mehr. Auch die vielen kulturellen und kulinarischen Angebote versprechen einzigartige Erlebnisse. Burgen, Schlösser und Museen sind besondere Highlights für Kulturfans. Lukullische Spezialitäten aus regionaler Erzeugung bieten Genussmenschen besondere Sinnesfreuden. Bei den Naturpark- Wirten, Biosphärengastgebern oder Schönbuch. Köchen kommt nur das Beste aus der Region auf den Tisch. Und ganz nebenbei wird eine nachhaltige Tourismusentwicklung ermöglicht.

Wilder Süden
Die zauberhafte Natur ist Wohnzimmer der Wildtiere

#respectfornature

Die zauberhafte Natur ist Wohnzimmer der Wildtiere

Unsere Naturlandschaften üben auf viele Menschen eine ganz besondere Anziehungskraft aus. Wir suchen sie als Ort der Erholung. Wir nutzen sie für vielfältige Freizeitaktivitäten oder als attraktive Instagram-Kulisse. Von der Natur verzaubert, vergessen wir dabei schnell, dass wir uns teilweise in fragilen Ökosystemen bewegen. Es ist das Wohnzimmer unserer heimischen Wildtiere. Mit unserer gemeinsamen Kampagne #respectfornature möchten wir informieren, erklären und überzeugen. Denn richtiges Verhalten in der Natur ist ein Gewinn für alle.

Die Kulturlandschaft der Naturparke

Schützen durch Nützen

Die Kulturlandschaft der Naturparke

Naturparke sind geschützte, großräumige Kulturlandschaften von besonderem Charakter. Sie dienen gleichermaßen der Erholung und nachhaltigen Entwicklung der Natur und des Menschen. Naturparke bewahren die Natur, die Landschaft entwickelt sich dabei. Das wiederum unterstützt einen naturverträglichen Tourismus. Menschen haben unterschiedlichste Ansprüche an ihre Lebens- und Wirtschaftsräume. Naturparke bringen diese mit den Anforderungen von Landschafts- und Naturschutz in Einklang. Regionalentwicklung und Umwelt- sowie Nachhaltigkeitsbildung sind dabei wichtige Eckpfeiler. Ganz nach dem Naturpark-Leitmotiv „Schützen durch Nützen“.

Naturpark Schönbuch

Naturpark Tübingen

Naturpark Schönbuch

Blick-auf-den-Präger-Gletscherkessel

Naturpark

Naturpark Südschwarzwald

Schloss Werenwag im Donautal

Naturpark Beuron

Naturpark Obere Donau

Odenwald_Blick vom Gickelfelsen ins Neckartal

Naturpark Eberbach

Naturpark Neckartal-Odenwald

Burgruine Loewenstein

Naturpark Murrhardt

Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald

Naturpark Stromberg-Heuchelberg Oberderdingen

Naturpark Zaberfeld

Naturpark Stromberg-Heuchelberg

Ausblick in den Schwarzwald

Naturpark Bühlertal

Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord

Zusammenleben von Mensch und Natur in den Biosphärengebiete

Geschützte Modellregionen

Zusammenleben von Mensch und Natur in den Biosphärengebiete

Biosphärenreservate sind von der UNESCO anerkannte, großflächig geschützte Natur- und Kulturlandschaften. Sie stehen für charakteristische Landschaftstypen. Oder sie beherbergen einzigartige Lebensgemeinschaften. Biosphärengebiete sind daher Modellregionen für das Zusammenleben von Mensch und Natur. Sie schützen aber auch die vom Menschen geprägte Natur- und Kulturlandschaften. Und sie tragen damit zum Erhalt der gewachsene Arten- und Biotopvielfalt bei. In den Biosphärengebieten werden schwerpunktmäßig nachhaltige Erholungsangebote entwickelt. Diese berücksichtigen die Bedürfnisse der Besucherinnen und Besucher ebenso wie die der Umwelt.

Franziska Wenger_Hohenneuffen

Großschutzgebiet Münsingen

Biosphärengebiet Schwäbische Alb

Prozesschutz im Nationalpark

Mindestens 75% Kernzone

Prozesschutz im Nationalpark

Nationalparks unterscheiden sich von anderen Großschutzgebieten vor allem durch den Prozessschutz. Das bedeutet, der Mensch greift auf dem Großteil der Fläche nicht mehr ein. Dies ist die sogenannten Kernzone. Hier darf Natur ganz Natur sein. Der Mensch wird zum bloßen Beobachter natürlich ablaufender Prozesse. Laut der Internationalen Union zum Schutz der Natur (IUCN) soll ein Nationalpark mindestens 75 Prozent seiner Fläche als »Kernzone« ausweisen. Die restlichen 25 Prozent dürfen dauerhaft Managementzone bleiben. Zum Schutz der umliegenden Wälder findet hier z.B. ein Borkenkäfer- und Wildtiermanagement statt. Auch besonders schützenswerte ökologische Systeme gehören zur Managementzone. Dazu zählen Moore und Grinden.

Neues Nationalparkzentrum Schwarzwald

Haus der Natur Baiersbronn

Nationalparkzentrum Ruhestein

Das könnte Sie auch interessieren:

Mehr zum Stöbern

Das könnte Sie auch interessieren: