Menü

Bitte halten Sie auf den Wegen ausreichend Abstand!
Eine öffentliche Toilette befindet sich zwischen Bad Wurzach Info und Kurhaus. 

Wanderweg • Rundtour

Auf den Spuren der Torfstecher- Torflehrpfad in Bad Wurzach im Allgäu

Leicht

1.19 km

Der Torflehrpfad „Auf den Spuren der Torfstecher“ beantwortet an 12 Stationen mit Infotafeln und Exponaten Fragen zu Geschichte und Technik des Torfabbaus. Der Pfad ist anderthalb Kilometer lang und beginnt beim Oberschwäbischen Torfmuseum.

GPS-Datei herunterladen
Offizieller Inhalt von Bad Wurzach

Details der Tour

Empfohlene Jahreszeit

  • J
  • F
  • M
  • A
  • M
  • J
  • J
  • A
  • S
  • O
  • N
  • D
Distanz
1.19 km
Höchster Punkt
653 hm
Tiefster Punkt
651 hm
Kondition
Technik
Landschaft
Erlebnis

Wegebeschaffenheit

70 % Naturnah
0 % Asphalt
0 % Feinschotter
30 % Sonstiges

Beschreibung

Lebendige Natur im Moor entdecken
Das Wurzacher Ried ist eine einmalige Urlandschaft mit besonderem Zauber. Die gewaltigen Kräfte des Rheingletschers formten in den vergangenen drei Eiszeiten stetig die Hügelketten des Allgäus und schürften ein tiefes Zungenbecken. Heute ist das Wurzacher Ried das größte zusammenhängende und noch intakte Hochmoor in Mitteleuropa und eines der größten Naturschutzgebiete Süddeutschlands. Die Bedingungen im Moor bieten zahlreichen Tieren und Pflanzen optimalen Lebensraum und einen abwechslungsreichen Rückzugsort. Denn Hochmoor und Niedermoorbereiche, Moorwälder und Wiesen sind ein wichtiges Reservat für vom Aussterben bedrohte Arten. 

Der Abbau von Torf in oberschwäbischen Mooren hat eine lange Tradition. Mehr als 200 Jahre wurde auch im Wurzacher Ried Torf als Brenntorf, Streutorf, Gartentorf oder Badetorf gestochen. Vielfältig sind die Spuren, die in Form von alten Torfwerken, Torfstichen und Gräben auch heute noch im Wurzacher Ried zu sehen sind. 

Stationen des Torflehrpfads: 

  1. Begrüßung und Einführung
  2. Das Zeiler Torfwerk
  3. Der Oberried-Kanal
  4. Torfbahn und Torfstiche
  5. Bäuerlicher Handtortstich
  6. Maschineller Torfabbau
  7. Der Riedsee
  8. Folgen des Torfabbaus
  9. Moorregeneration
  10. Torfschuppen im Ried
  11. Geschichte des Torfabbaus
  12. Moorbaden in Bad Wurzach

Entschleunigung pur im Torfbähnle
Ganz gemächlich fährt die Torfbahn von April bis Oktober jeweils am zweiten und vierten Samstag im Monat durch das Wurzacher Ried. Die Idee Gäste statt Torf mit dem Bähnle durch das Ried zu fahren entstand, nachdem 1996 der Torfabbau beendet wurde. Der Kultur und Heimatverein Wurzen sorgte dafür, dass Gleise, Loks und Wagen heute wieder zum Einsatz kommen. Die einstige Torfbahn fährt heute auf den alten Schmalspur-Gleisen über eine neu angelegte, rund anderthalb Kilometer lange Strecke mitten durch das Ried. Die Fahrt vom Zeiler Torfwerk ins Haidgauer Torfwerk und zurück dauert eine knappe Stunde.

Weitere Informationen über Bad Wurzach

Autorentipp

Moor extrem – die Erlebnisausstellung für alle Sinne
Die spannende und extreme Welt der Moore wird in der multimedialen und interaktiven Ausstellung lebendig – zum Hören, Sehen, Ausprobieren und Anfassen. Neun thematisch gegliederte Erlebnisbereiche machen den Einstieg in die Lebenswelt Moor besonders einfach. Von der Entstehung des Moores über die Pflanze, Tiere und Insekten im Moor bis hin zur Bedeutung für das Klima werden biologische, ökologische und naturwissenschaftliche Phänomene anschaulich erklärt. Auch Kinder sind willkommen: Sie werden von der Moorhexe „Calluna“ durch die Ausstellung geleitet. Das Moor: extrem vielgestaltig, extrem inspirierend und extrem kostbar.

Informationen zu MOOR EXTREM

Ausrüstung

Festes Schuhwerk. 

Planung und Anreise

Startpunkt

Wanderparkplatz Oberschwäbisches Torfmuseum

Endpunkt

Wanderparkplatz Oberschwäbisches Torfmuseum