Menü
Informationen zum Coronavirus

Informationen zum Coronavirus

Informationen zur Situation in Baden-Württemberg sowie Links mit offiziellen Informationen zu Covid-19 haben wir hier für Sie zusammengestellt:

 

Sind Reisen und Ausflüge in Baden-Württemberg aktuell möglich?

Zum aktuellen Zeitpunkt ist die touristische Nutzung von Beherbergungsbetrieben, Gaststätten (innen und außen), Kulturangeboten, zoologischen und botanischen Gärten, Freizeitparks sowie Freizeiteinrichtungen in allen Regionen Baden-Württembergs wieder möglich.

Die Regelungen für oben genannte Einrichtungen richten sich nach der 7-Tage-Inzidenz im jeweiligen Stadt- oder Landkreis. Ab dem 28. Juni entfällt in den Inzidenzstufen 1 & 2 die generelle Nachweispflicht als getestet, geimpft oder genesen („3Gs“) bei der Übernachtung in Beherbergungsbetrieben und der Nutzung von gastronomischen Angeboten, Freizeiteinrichtungen und Kultureinrichtungen. Ab der Inzidenzstufe 3 treten erneut Verschärfungen in Kraft. Für alle Einrichtungen gilt grundsätzlich die Maskenpflicht, die Pflicht zur Kontaktdatenübermittlung sowie die Einhaltung der Abstandsregeln.

Eine übersichtliche Darstellung der einzelnen Öffnungsschritte gibt es auf der Webseite der Landesregierung.

Weitere Informationen zu den in Baden-Württemberg gültigen Regelungen sind der aktuellen Corona-Verordnung der Landesregierung (mit Beschluss vom 23. Juli; gültig vom 26. Juli bis 23. August) zu entnehmen.

Fragen und Antworten zu den jüngsten Änderungen der Corona-Verordnung gibt es auf der Webseite der Landesregierung.

Das Kompetenzzentrum Tourismus des Bundes stellt mit dem „Wegweiser Tourismus“ eine übersichtliche Darstellung der Einschränkungen und Lockerungen je Bundesland zur Verfügung.


Informationen für geimpfte und genese Personen:

Für geimpfte und genese Personen entfällt eine ggf. geltende Testpflicht. Als abgeschlossene Impfung gilt jede mit einem in der Europäischen Union zugelassenen Impfstoff gemäß der empfohlenen Impfserie vorgenommene Impfung gegen die COVID-19-Krankheit:

  • Bei Impfstoffen, die mehr als eine Impfdosis benötigen, gilt die Impfung für Personen, die mit mindestens einer Impfdosis geimpft sind, als abgeschlossen, sofern diese Personen bereits selbst positiv getestet waren und sie über einen Nachweis über eine durch PCR-Test bestätigte Infektion mit dem Coronavirus verfügen.
  • Darüber hinaus gilt eine Impfung als gemäß der empfohlenen Impfserie abgeschlossen, wenn eine Abweichung durch die Ständige Impfkommission des RKI anerkannt wird.
  • Als geimpfte Personen gelten alle Personen, die eine seit mindestens 14 Tagen abgeschlossene Impfung mittels Impfdokumentation vorweisen können.

Als genesene Personen gelten alle, die bereits selbst positiv getestet waren, sofern sie über einen Nachweis über eine durch PCR-Test bestätigte Infektion mit dem Coronavirus verfügen und keiner darauf beruhenden Absonderungspflicht mehr unterliegen. Die nachgewiesene Infektion darf höchstens sechs Monate zurückliegen.


Allgemeine Abstandsregel:

Generell wird die Einhaltung eines Mindestabstands zu anderen Personen von 1,5 Metern empfohlen. Im öffentlichen Raum muss ein Mindestabstand zu anderen Personen von 1,5 Metern eingehalten werden. Ausnahmen gelten z.B. für Ansammlungen (siehe unten).


Maskenpflicht:

Es gilt die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske (§3 Absatz 1 CoronaVO). Eine Ausnahme von der Maskenpflicht gilt:

  • im privaten Bereich,
  • im Freien, es sei denn, es ist davon auszugehen, dass ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen nicht zuverlässig eingehalten werden kann
  • oder für Kinder bis zum vollendeten sechsten Lebensjahr


Ansammlungen im öffentlichen und privaten Raum:

Die geltenden Kontaktbeschränkungen richten sich nach der 7-Tage-Inzidenz im jeweiligen Stadt- oder Landkreis. Eine übersichtliche Darstellung gibt es auf der Webseite der Landesregierung. Sobald eine Inzidenz von 50 in den jeweiligen Stadt- und Landkreisen an fünf aufeinander folgenden Tagen überschritten wird (Inzidenzstufe 4), gilt eine Begrenzung auf maximal fünf Personen aus zwei Haushalten. Geimpfte oder genesene Personen (einschließlich haushaltsangehöriger Kinder bis zur Vollendung des 13. Lebensjahres) sind hiervon ausgenommen und bleiben als Haushalt unberücksichtigt.


Einreise aus dem Ausland

Reisende, die in die Bundesrepublik Deutschland einreisen wollen und sich in den letzten zehn Tagen vor der Einreise in einem als Risikogebiet eingestuften Gebiet aufgehalten haben, sind verpflichtet, sich vor der Einreise unter www.einreiseanmeldung.de digital anzumelden. Die dort erhobenen Reise- und Kontaktdaten werden an die am Reiseziel zuständige Gesundheitsbehörde weitergeleitet, um ggf. die Einhaltung der Quarantäne überprüfen zu können.

Ab dem 25. Juni 2021 sind Einreisen aus Drittstaaten für vollständig geimpfte Personen zu jedem zulässigen Reisezweck grundsätzlich wieder möglich. Voraussetzung ist, dass die Einreisenden die letzte notwendige Impfdosis erhalten haben, die für eine vollständige Impfdosis erforderlich ist, dass seit der letzten erforderlichen Einzelimpfung mindestens 14 Tage vergangen sind, und dass der Impfstoff auf der Webseite des Paul-Ehrlich-Instituts gelistet ist. Davon ausgenommen sind derzeit China und Herkunftsstaaten, die als Virusvariantengebiet eingestuft sind. Bei Einreise ist ein digitales COVID-Zertifikat der EU oder ein vergleichbarer Impfnachweis in deutscher, englischer, französischer, italienischer oder spanischer Sprache vorzulegen. Nicht vollständig geimpfte Personen, die in Drittstaaten ansässig sind, dürfen nur nach Deutschland einreisen, wenn sie eine wichtige Funktion ausüben oder ihre Reise zwingend notwendig ist. Personen, die entweder ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in einem Drittstaat haben, der auf der deutschen Positivliste steht, unterliegen generell keinen Einreisebeschränkungen mehr.

Seit dem 13. Mai 2021 ist die Einreisequarantäne weitestgehend aufgehoben: Nach der Einreise aus einem Risikogebiet gilt zwar weiterhin eine sofortige Absonderungspflicht. Wer jedoch bei der digitalen Einreiseanmeldung einen Genesenennachweis, einen Impfnachweis oder einen negativen Testnachweis übermittelt, kann die häusliche Quarantäne vorzeitig beenden (Coronavirus-Einreiseverordnung). Wer aus einem Hochinzidenzgebiet einreist, kann frühestens fünf Tage nach der Einreise eine Testung vornehmen, um die Quarantäne zu verkürzen. Nach Rückkehr aus einem Virusvariantengebiet dauert die Quarantäne 14 Tage, eine vorzeitige Beendigung ist nicht möglich. Eine Ausnahme gilt, wenn das Robert Koch-Institut ausdrücklich auf seiner Internetseite bekanntmacht, dass bestimmte Impfstoffe auch gegen die im Virusvariantengebiet verbreitete Variante wirken und Personen, die mit diesen Impfstoffen geimpft wurden, daher ausreichend geschützt sind. Diese Personen dürfen dann nach Übermittlung des Impfnachweises die Quarantäne beenden, bei Einreise benötigen sie aber weiterhin einen negativen Testnachweis.

Reisende im Luftverkehr und jene, die sich in den letzten 10 Tagen vor der Einreise nach Deutschland in einem Hochinzidenzgebiet oder in einem Virusvariantengebiet aufgehalten haben, müssen generell bereits bei Einreise einen Testnachweis, einen Genesenennachweis oder einen Impfnachweis mitführen und diesen sowohl den zuständigen Behörden bei Einreise auf Anforderung sowie ggf. dem Beförderungsunternehmen vor Antritt der Reise vorlegen.

Zusätzlich zu diesen Regelungen hat die Bundesregierung für Länder, in denen sich besonders ansteckende Varianten des Coronavirus stark ausgebreitet haben, eine weitreichende Einreisesperre verhängt. Es herrscht ein Beförderungsverbot für Fluggesellschaften, Bahn-, Bus- und Schiffsunternehmen. Ausgenommen von dieser Einreisesperre sind unter anderem alle Deutschen und in Deutschland lebendende Personen nicht deutscher Herkunft, Transitreisende und der Warenverkehr.

Die Listen der Hochinzidenzgebiete, Virusvariantengebiete und sonstigen Risikogebiete werden auf der Webseite des Robert Koch Instituts veröffentlicht.


Hinweis zu Veranstaltungen
Aufgrund des Coronavirus sind Veranstaltungen flächendeckend abgesagt oder verschoben. Bitte wenden Sie sich im Zweifel vorab an die veranstaltende Organisation. Informationen zu eventuellen Ticketerstattungen oder Ersatzterminen erfahren Sie ebenfalls bei den jeweiligen Organisationen. Pauschale Aussagen dazu können wir an dieser Stelle nicht treffen.


Hinweis zur Stornierung von Übernachtungen
Bitte kontaktieren Sie Ihre Gastgebenden / Ihre Buchungsstelle direkt bzgl. der Stornierungsbedingungen. Zu Stornoanfragen in Hotels und sonstigen Übernachtungsbetrieben in Baden-Württemberg können wir keine Auskunft geben und verweisen an die >> Verbraucherzentrale.

 

Ein Hinweis in eigener Sache
Eine Verantwortung für Aktualität, Vollständigkeit und Rechtsverbindlichkeit der auf dieser Seite zusammengestellten Informationen und Verlinkungen können wir an keiner Stelle übernehmen.

Wir bitten um Verständnis, dass wir individuelle Anfragen zur Auslegung der Corona-Verordnung nicht beantworten können. Viele Antworten auf mögliche Fragen finden Sie in den FAQ der Landesregierung.

Wenn Sie dort keine Antwort auf Ihre Frage finden, wenden Sie sich bitte mit ihrem konkreten Einzelfall an die am Zielort zuständige Ortspolizeibehörde (Gemeinde, Rathaus), die Ihnen in der Regel eine rechtsverbindliche Auskunft erteilen wird. Wir sind leider nicht befugt, die Corona-Verordnung auszulegen oder rechtsverbindliche Antworten zu geben.


Hinweis für die Tourismus-Verantwortlichen und Unternehmen im Land
Informationen zu allen Fragen rund um die Corona-Krise haben wir im Tourismusnetzwerk zusammengestellt – diese werden laufend aktualisiert >> Corona-Pandemie: Laufend aktualisierte Informationen
Da unsere Telefonzentrale die Vielzahl der Anfragen aktuell leider nicht bewältigen kann, bitten wir Sie dringend, Ihre Mitglieder vorerst nicht mehr telefonisch an uns zu verweisen.  Bitte verweisen Sie stattdessen auf den Link im Tourismusnetzwerk, wo es auch Informationen zu Stornierungen und Fördermöglichkeiten gibt.

Stand: 26. Juli 2021

7 Tage Inzidenz

  • < 0,1
  • 0,5–5
  • 5-10
  • 10-25
  • 25-35
  • 35-50
  • 50–100
  • 100–150
  • 150–200
  • > 200

Quelle: Robert-Koch-Institut (Stand: )