Menü

Pop-up Restaurant
im Weinberg

Menü zwischen Reben

BW Story - Die Reiseschreiber

Menü zwischen Reben

Ronny Loll, TV-Koch und Buchautor, serviert im Weinberg Feinschmeckermenüs. „TafelVine“ heißt seine sommerliche Veranstaltungsreihe, für die er mit mehreren Weingütern in Baden zusammenarbeitet .

Mitten im Weinberg steht eine weiß gedeckte lange Tafel. Wie die Bläschen im Crémant, der eben ins Glas geschenkt wurde, perlen die Unterhaltungen der gut gelaunten Gäste munter vor sich hin. Die Menschen genießen den lauen Sommerabend, gutes Essen und den weiten Blick über Rebstöcke und die Häuser des Dorfes, die sich unten im Tal um den Kirchturm und das Schloss Ebringen scharen.

Eine Szene wie diese erlebt man normalerweise nur im Kino. Doch der passionierte Koch Ronny Loll wollte für alle, die Wein und gutes Essen lieben, „einen Tisch raustragen und da feiern, wo das gedeiht, was wir gerne trinken“. So entwickelte er die Idee, mit einem Pop-up-Restaurant in die Weinberge zu ziehen und dort ein feines Menü zu servieren. 

Sieben Gänge mit Weinbegleitung

In seiner Wahlheimat Baden hat er mehrere Weingüter zwischen Baden-Baden und Weil am Rhein gefunden, die von der Idee ebenso begeistert waren wie er. Gemeinsam mit ihnen lädt er in den Sommermonaten zum Dinner zwischen Reben ein, das von den passenden Weinen und unterhaltsamen Anekdoten begleitet wird. Ein stilvolles Erlebnis unter freiem Himmel, das sieben Gänge und einen ganzen Sommerabend lang dauert. Mit dieser einzigartigen Veranstaltungsreihe namens „TafelVine hat Ronny Loll 2018 den Weintourismus-Preis des Landes Baden-Württemberg gewonnen.

Während der Koch mit seinem Team im mobilen Küchenwagen auf Hochtouren arbeitet und Teller um Teller anrichtet, begrüßt Andreas Engelmann die Gäste auf dem Sommerberg – in der besten Südlage des Weinguts, wie er erklärt. Der Önologe ist seit vielen Jahren Gutsverwalter und Kellermeister im Schlossgut Ebringen.

Er versteht sich darauf, ausgezeichnete Weine zu machen und kann zudem launig über sie sprechen. Beispielsweise über die elegante, feine Rebsorte Pinot Noir, die viel Aufmerksamkeit braucht und mit dem kalkhaltigen Boden in Ebringen eine glückliche Verbindung eingeht, wie es der Winzer erklärt. Man kann aus ihr einen schweren Wein machen, der zu einer winterlichen Kaminstunde passt. Doch das ist nicht sein Ding, er gibt dem Wein lieber eine frischere Note, „dann wird er großartig!“

Fernsehkoch und Foodstylist

Bis es so weit ist, bis die Gäste seinen Pinot Noir kosten können, sind sie schon beim dritten Gang angelangt, den Ronny Loll und sein Team appetitlich angerichtet haben. Der umtriebige Koch hat bereits für viele prominente Köche gearbeitet, wie Johann Lafer, Sarah Wiener und Cornelia Poletto. Er tritt regelmäßig im Fernsehen in einer Kochshow von Tim Mälzer auf. Außerdem kocht er auf Messen und Events, hat mehrere Kochbücher veröffentlicht und ist als Foodstylist und als Rezept- und Produktentwickler aktiv.
 

Der Koch serviert auch Amüsantes

Wie Andreas Engelmann über die Weine, so spricht auch Ronny Loll vor jedem Gang darüber, woher die Zutaten kommen, was der besondere Pfiff an diesem Gericht ist und schmückt die Fakten mit unterhaltsamen Betrachtungen aus. Schon für den ersten Gang – Rote Beete mit frittierten Kapern – bedanken sich sein Publikum mit Applaus. Nach einer gelierten Bouillabaisse kommt zum Pinot Noir ein kross gebratener Schweinebauch mit Kichererbsen und Bühler Zwetschge auf den Tisch. Die Gäste erfahren, dass der Schweinebauch vom Hofgut Silva in Oberkirch stammt. „Die machen dort alles richtig: die Tiere leben im Freien, dürfen Streuobst essen und werden auf dem Hof geschlachtet“, erklärt Loll, „wenn ich mal als Schwein wiedergeboren werden sollte, dann will ich dort landen“, erklärt er seinen lachenden Zuhörern. 

Sommernacht im Weinberg

Die sitzen an langen Tafeln und kommen schnell ins Gespräch miteinander. Am Himmel zeigt sich ein kräftiges Abendrot, bevor das Dorf, die Weinberge und die ganze Rheinebene im dunklen Blau versinken. Lichterketten und Kerzen sorgen für schöne Stimmung. Nur im Küchenwagen ist es hell. Dort geraten die Köche ins Schwitzen: das Stromaggregat ist ausgefallen, sie rühren deshalb das Risotto für 60 Personen ausnahmsweise von Hand. Doch die Besucher haben Zeit, genießen die Atmosphäre, tauschen sich übers Essen und über Grauburgunder, Sauvignon Blanc, Chardonnay und die anderen Weine aus, die sie heute Abend schon verkostet haben.

Zum Abschluss dürfen alle noch ein Dessert aus Limette, Joghurt und Heidelbeere speisen, zu dem das Team von Andreas einen Pinot Noir Rosé Crémant einschenkt. Es ist schon kurz vor Mitternacht und damit keiner in den dunklen Weinbergen verloren geht, werden die Gäste im Auto hinunter zum Schloss gefahren, wo der rundum gelungener Abend endet.

Weitere Informationen

Informationen über die beteiligten Weingüter sowie die aktuellen Termine zur Veranstaltungsreihe TafelVine findet man unter www.tafelvine.de, mehr über den Koch Ronny Loll auf www.ronnyloll.de.

Das Schlossgut Ebringen südlich von Freiburg wurde 2003 gegründet – unter anderem von Klaus Ruh, dem ehemaligen Geschäftsführer und Kellermeister der Genossenschaft. Die Gründer zog ins Schloss Ebringen, das einen eindrucksvollen Gewölbekeller hat, und pachteten von Genossenschaftsmitgliedern beste Lagen in Süd- und Westlage am Sommerberg, der zur Weinbauregion Markgräflerland gehört. Vorstandsvorsitzender ist mittlerweile Professor Dr. Valentin Weislämle. Andreas   Engelmann verantwortet als Gutsverwalter acht Hektar Weinberge (Hauptrebsorte Spätburgunder) und eine Jahresproduktion von 45.000 Flaschen. Der Weinführer Eichelmann hat das Weingut mit dreieinhalb Sternen, also als „hervorragenden Erzeuger“, ausgezeichnet. 

Mehr BW-Stories

Mehr BW-Stories