Sommer. Sonne. Kunstspektakel

6 Gründe, zur ORNAMENTA in den Nordschwarzwald zu reisen

Ein Austellungsraum in einen Museum
Besonderes Kunstevent  im Sommer 2024

BW-Story - Hirsch & Greif

Besonderes Kunstevent  im Sommer 2024

Dieses Festival passt in keine Schublade. Man muss es mit eigenen Augen, Ohren und Sinnen erleben. Vom 5. Juli bis 29. September findet in Pforzheim und der Region Nordschwarzwald die ORNAMENTA 2024 statt. Ausstellungen, Events, Symposien, Installationen, Performance-Kunst und vieles mehr. Vieles ist merkwürdig. Manches nie dagewesen. Anderes begeistert spontan. Zugrunde liegt eine neue Definition zeitgenössischer Kunst. Jede ORNAMENTA-Reise, so versprechen die Veranstalter, beginnt an ungewöhnlichen Orten und bleibt in Erinnerung als nahezu unbeschreibliches Erlebnis.

6 Gründe, im Sommer 2024 die Ornamenta im Nordschwarzwald zu besuchen:

1. Endlich das Ende des Regenbogens finden

1. Endlich das Ende des Regenbogens finden

Eine Person sprüht einen künstlichen Regenbogen über einen Fluss.
Das isländisch-deutsche Künstlerduo Brynjar & Veronika zaubert mit seinem Projekt Regenbögen über die Enz. | © Ornamenta, Foto: Lonneke van der Palen

In Irland behaupten die Leute, am Ende des Regenbogens könne man einen Topf mit Gold finden. In Island indes gilt der Regenbogen als Brücke zwischen der Welt der Elfen und der der Menschen. Ob eine der beiden Sagen stimmt, oder ob Geschichten nur der Fantasie entsprungen sind, kann man während der ORNAMENTA 2024 an der Enz entdecken. Richtiger Sonnenstand und passende Minimalbewölkung vorausgesetzt, produziert das Kunstwerk von Veronika Sedlmair und Brynjar Sigurðarson einen echten Regenbogen über dem Fluss. Das Ende des Regenbogens ist also im Zentrum von Pforzheim zu finden – einfach spektakulär. Die Installation mitten in der Natur ist nur eines von vielen Kunstwerken, die im Sommer 2024 im gesamten Nordschwarzwald zu sehen sind. Im Rahmen der ORNAMENTA 2024 wird die ohnehin schon bunte Kulturlandschaft modern angereichert mit bewegenden Werken. Nichts bleibt nur trockenes Museum. Alles wird lebendig, weil die Kunst zum Leben dazu gehört.

2. Verwunschene Orte entdecken

2. Verwunschene Orte entdecken

Menschen liegen auf Liegen in einem Heilstollen und entspannen.
Im Heilstollen in Neubulach dreht sich alles um Luft und Gerüche | © Ornamenta, Foto: Karolina Sobel

Die ORNAMENTA 2024 bringt ungewöhnliche Orte mit außergewöhnlichen Künstlerinnen und Künstlern zusammen. Man darf gespannt sein, was Besucherinnen und Besucher tief unter der Erde erwartet, in einem stillgelegten mittelalterlichen Bergwerk. Im Heilstollen in Neubulach dreht sich alles um Luft und Gerüche. Kunst an spektakuläre Locations zu bringen, ist ein besonderes Markenzeichen der ORNAMENTA 2024. Darum passt die Idee so gut in den Nordschwarzwald mit seiner Fülle an Orten, die alles sind, aber nicht normal. Luft ist übrigens einer von fünf zentralen Themenbereichen der Großveranstaltung. Es geht um saubere Luft, gesellschaftliche Tabus, Sonne, Digitales und menschliche Beziehungen. Also kurz: Alles, was wir Menschen für eine gute Zukunft brauchen.

3. Die Magie des Black Balls Erleben

3. Die Magie des Black Balls Erleben

Eine 3,50 Meter hohe Filzkugel rollt durch eine belebte Fußgängerzone.
Wo auch immer der Black Ball der aus Karlsruhe stammenden Künstlerin Yvonne Dröge Wendel auftaucht, sind die Menschen fasziniert. | © Yvonne Dröge Wendel & Platform Garanti Istanbul

Große Kunst ist nicht zwingend an einen festen Ort gebunden. Das beweist der Black Ball von Yvonne Dröge Wendel, der im Sommer 2024 durch die Region Nordschwarzwald rollt. Das Kunstprojekt hat schon bei vielen internationalen Kunst- und Kulturevents die Menschen fasziniert. Nun rollt die Filzkugel mit ihrem Durchmesser von 3,50 Metern im Sommer 2024 durch den Nordschwarzwald. An jedem Wochenende wird sie an einem anderen Ort zu finden sein – und die Menschen, die ihr begegnen und ihren Weg mitbestimmen, verzaubern. Ob in Pforzheim oder Lienzingen, in Calw oder Straubenhardt, in Nagold oder in einer anderen Nordschwarzwaldkommune: Der Black Ball ist als öffentliches Kunstwerk unter freiem Himmel zu erleben. Ebenso eine Reihe von Ornamenta-Sonnenuhren, entwickelt von der Schriftdesignerin Charlotte Rohde in Kooperation mit der Calwer Firma Perrot. Darüber hinaus wird von dem Künstlerkollektiv Cura Spazio ein ganz besonderes Kunstwerk geschaffen, das die Nachhaltigkeit der Ornamenta unterstreicht. Aus Fragmenten von Abbruchgebäuden kreiert Cura Spazio einen neuen Ort der Begegnung und zeigt dabei an einem für Kunst eher ungewöhnlichen Platz in Mühlacker auf, wie sich Morgen anfühlt.     

4. TrAuzeuge und Trauzeugin Werden

4. TrAuzeuge und Trauzeugin Werden

Eine Frau und eine Person mit Tiermaske laufen Hand in Hand über einen Hof.
In der Themengemeeinde "Zum Eros" lassen sich in freier Natur viele außergewöhnliche Kunstprojekte erleben. | © Ornamenta, Foto: Karolina Sobel

Apropos ungewöhnliche Orte: Der Wildpark Pforzheim dient als Kulisse einer avantgardistischen Kunstaktion. Zwischen Damwildgehege und Wildschweingatter wird eine Kapelle aufgebaut. Hier werden Trauungen zwischen Menschen und ihren geliebten Mitwesen oder Objekten gefeiert. Die Aktion ist Teil des Ornamenta-Themas „Beziehungen“. Die Kapelle gehört zur Themengemeinde „Zum Eros“. Solche virtuellen Gemeinden wurden für jedes spezifische Thema der ORNAMENTA 2024 gegründet. So heißt es: Willkommen in „Bad Databrunn“ (Digitales), „Schmutzige Ecke“ (Tabus), „Zum Eros“ (Beziehungen), „lnhalatorium“ (Luft) und „Solartal“ (Sonne). Wirklich extrem ungewöhnliche Orte. Sie existieren nur im Ornamenta-Sommer 2024 im Nordschwarzwald.

5. Eine Reise zu den Körperflüssigkeiten unternehmen

5. Eine Reise zu den Körperflüssigkeiten unternehmen

Eine Frau füllt vor einer Gruppe Menschen Wasser in ein Glas
In einer eindrücklichen Installation der Roterdam Waterschool wird anhand gefüllter Wassergläser verdeutlicht, welche Mengen Wasser der menschliche Körper in welchem Organ verarbeitet. | © Ornamenta, Foto: Karolina Sobel

Reisen ins Körperinnere sind seit Langem im Trend. Wer noch tiefer eindringen will, als in die bloße Anatomie, der landet bei den Flüssigkeiten. Im Rahmen der ORNAMENTA 2024 öffnet in Bad Wildbad eine Bibliothek der Körperflüssigkeiten. Welche Register in dieser Bibliothek eingerichtet sind, bleibt bis zur Eröffnung rätselhaft. Eine gewisse Neugierde sollte man mitbringen, wenn man sich diese ungewöhnlichen Ansätze von zeitgenössischer Kunst erschließen möchte. Aber genau das ist ein wichtiger Teil des Konzeptes. Endlich gibt es ein Forum, das unkonventionellen und ehrgeizigen Ideen den notwendigen Raum gibt. Tatsächlich werden Gäste aus ganz Europa in Pforzheim und Umgebung erwartet. Denn ein Konzept, wie es der Ornamenta zugrunde liegt, hat absoluten Seltenheitswert. Der Sommer im Nordschwarzwald verspricht besonders spannend zu werden.

6. Ganz vorne dabei sein

6. Ganz vorne dabei sein

Eine Gruppe Menschen steht an einer Waldlichtung und liest gemeinsam einen Text.
Für Besucher ist die ORNAMENTA 2024 ein guter Anlass, den Nordschwarzwald genauer zu erkunden | © Ornamenta, Foto: Karolina Sobel

Künstlerinnen und Künstler aus ganz Europa fiebern auf die Eröffnung hin. Alle sind gespannt, welche Energie die neue Verbindung aus Ausstellungen, Events, Symposien, Installationen und Performance-Künsten freisetzen wird. Was klar ist: Besucherinnen und Besucher werden bei der Premiere eines wegweisenden Ereignisses dabei sein. Die erste Ornamenta vor 35 Jahren war noch eine konventionelle Schmuckausstellung. Die neue Form wird ein Großevent, das viele Konventionen sprengt und für Aufbruch und Erneuerung steht. Für Gäste ist die Ornamenta eine wundervolle Gelegenheit, die Region Nordschwarzwald zu erkunden. Touren mit dem E-Bike, dem Fahrrad oder mit Wanderschuhen bieten sich an. Wer unkonventionell reist, für den sollte der Nordschwarzwald ganz oben stehen auf der Liste der Reiseziele für den Sommer 2024.

Mehr über die Ornamenta 2024

Übersicht

Mehr über die Ornamenta 2024

Das könnte dich auch interessieren

Noch mehr Lust zu stöbern?

Das könnte dich auch interessieren

Tipps und Geschichten aus dem Urlaubsland Baden-Württemberg