Hinweis:

Informationen zur Situation in Baden-Württemberg sowie Links mit offiziellen Informationen zu Covid-19 haben wir hier für Sie zusammengestellt

Schmuckmuseum Pforzheim

5.000 Jahre Schmuck
Das Schmuckmuseum Pforzheim ist ein weltweit einzigartiges Museum zur Geschichte des Schmucks. Rund 2.000 Exponate zeigen Schmuckkunst aus fünf Jahrtausenden. Darüber hinaus geben Sonderausstellungen den Besuchern die Möglichkeit, das Museum immer wieder neu zu entdecken.

360° Panorama

Von der Antike bis zur Gegenwart
Schwerpunkte der Dauerausstellung bilden Kostbarkeiten aus Antike, Renaissance und Jugendstil sowie eine bedeutende Ringsammlung. Die Entwicklung von der Nachkriegszeit bis zum aktuellen internationalen Schmuckschaffen zeigt eine vielfältige Kollektion modernen Schmucks. Eine Abteilung des Museums präsentiert die Geschichte der Schmuckindustrie in der Goldstadt.

Aus aller Herren Länder
Nach Umbau und Erweiterung der Ausstellungsfläche ist seit Frühjahr 2006 auch ethnografischer Schmuck aus der Sammlung von Eva und Peter Herion zu sehen. Er gibt Einblick in die schmückenden Ausdrucksformen außereuropäischer Gesellschaften, beispielsweise aus der Inselwelt Ozeaniens, dem indischen Nagaland oder dem Vorderen Orient.

Schmuck an der Kette – Taschenuhren aus drei Jahrhunderten
Ebenfalls seit 2006 dokumentieren kunstvolle Taschenuhren aus der Sammlung des Pforzheimer Uhrenfabrikanten Philipp Weber, eine Leihgabe der Sparkasse Pforzheim Calw, Uhrmacher- und Goldschmiedekunst vom 17. bis ins 19. Jahrhundert. Sie bringen den technischen Fortschritt der Mechanik ebenso zum Ausdruck wie wechselnde Moden und unterschiedliche nationale Stile.

»Schatzsuche mit Schmucki der Perlsau«
Jeden ersten Sonntag im Monat geht Schmucki die Perlsau mit Besuchern auf Schatzsuche — mal im Schmuckmuseum, mal im nahegelegenen Technischen Museum der Pforzheimer Schmuck- und Uhrenindustrie (Termine siehe Homepages). Im Rahmen der Familiensonntage des Kulturamts ist der Eintritt kostenlos. Die »Schatzsuche« gibt es auch als Buch, so dass Leser auf eine spannende Entdeckungsreise durch die Schmuckgeschichte gehen können — ob im Museum selbst oder gemütlich zuhause.

Das Reuchlinhaus: Architektur im »International Style«
Das Reuchlinhaus, in dem sich das Schmuckmuseum befindet, ist ein architektonisches Juwel. Nach Entwürfen des Architekten Manfred Lehmbruck im »International Style«, einer Hommage an Ludwig Mies van der Rohe, wurde es 1961 als städtisches Kulturzentrum Pforzheims eingeweiht. Damals wie heute zählt das Haus zu den architektonisch interessantesten Museumsbauten in Europa. Wer zwischendurch ein wenig ausruhen möchte, kann im Café mit Blick in den Stadtgarten verweilen. Außerdem lädt der Museumsshop zum Stöbern ein.

Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung sonntags 15 Uhr

Gruppenführungen auf Anfrage

EintrittspreiseEuro
Erwachsene4,50
ErmäßigtSchüler, Studenten, Auszubildende, mit Behindertenausweis, Schwarzwald-Gästekarte2,50
Kinderbis 14 Jahrefrei
Familienkarte2 Erwachsene mit Kindern bis 18 Jahre7,50
ErwachseneFührung durch die Dauerausstellung6,50
ErmäßigtFührung durch die Dauerausstellung4,50
Kombiticket mit dem Technischen Museum der Pforzheimer Schmuck- und Uhrenindustrie6,00

Leistung mit SchwarzwaldCard: freier Eintritt in die Dauerausstellung

Montag closed
Dienstag 10:00 - 17:00 Uhr
Mittwoch 10:00 - 17:00 Uhr
Donnerstag 10:00 - 17:00 Uhr
Freitag 10:00 - 17:00 Uhr
Samstag 10:00 - 17:00 Uhr
Sonntag 10:00 - 17:00 Uhr

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Reiseauskunft der Deutschen Bahn AG

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.

Baden-Württemberg barrierefrei erleben

Blind Rollstuhl mit Begleitung, gesondert
Parkplätze in der Nähe des Eingangs ja
Ausweisung eines Behindertenparkplatzes (3,5 m x 5 m) ja
Anzahl der Behindertenparkplätze 3
Ein- und Ausfahrtsschranke vorhanden nein
Parkautomat vorhanden nein
Parkautomat seitlich anfahrbar oder unterfahrbar nein
Weg vom Parkplatz zum Eingang stufenlos ja
Weg vom Parkplatz über maximal 1 Stufe nein
Handlauf links nein
Handlauf rechts nein
Handlauf beidseitig nein
Kontraststreifen vorhanden nein
Asphalt ja
Pflaster ja
Kies, Schotter nein
Gras, Rasen nein
Rasengittersteine nein
Asphalt ja
Pflaster ja
Kies, Schotter nein
Gras, Rasen nein
Rasengittersteine nein
Zugang stufenlos ja
Zugang über maximal 1 Stufe nein
Zugang über Rampe mit Neigung von (in %) 9
Handlauf nein
Kontraststreifen vorhanden nein
Zugang über Aufzug nein
Keine Karussell- oder Rotationstür als Zugang ja
Zusätzliche Eingangstür während der Öffnungszeiten ohne Schwierigkeiten nutzbar nein
Durchgangsbreite der Eingangstür (in cm) 90
Informationscounter / Kasse teilweise 85 cm hoch ja
Andere Möglichkeit der Kommunikation im Sitzen ja
Aufzug ja
Plattformlift nein
Erreichbarkeit des Aufzugs stufenlos ja
Erreichbarkeit des Aufzugs über max. 1 Stufe nein
Breite Aufzugstür (in cm) 90
Kabinenmaße (BxT in cm) 110x140
Vertikale Anordnung der Bedienelemente unterste Höhe (in cm) 85
Vertikale Anordnung der Bedienelemente oberste Höhe (in cm) 95
Bewegungsfläche vor dem Aufzug (BxT in cm) 150x150
Ausstattung mit Sprachausgabe nein
Taktil erfassbare Etagennummer nein
Akustische und optische Bestätigung eines Notrufs nein
Mindestbreite der Flure, die zu den Aufzügen führen 150
Mindestbreite aller weiteren Flure 150
Alle Informationen und Räume stufenlos erreichbar ja
Alle Informationen und Räume über max. 1 Stufe erreichbar nein
Zugang zu den Informationen und Räumen über Aufzug nein
Handlauf links nein
Handlauf rechts nein
Handlauf beidseitig nein
Handlauf 30 cm vor und nach Treppe hinausragend nein
Am Handlauf taktil erfassbare Informationen zum Stockwerk nein
Kontraststreifen vorhanden nein
Helle und Blendfreie Ausleuchtung der Räume nein
Farblich kontrastierende Absetzung von Ein- und Durchgängen und Türen nein
Glastüren mit Kontraststreifen abgesetzt nein
Guter Hell-Dunkel-Kontrast auf Schildern und Tafeln nein
Taktil erfassbare Information an Funktionsräumen nein
Kontrastreiche Gestaltung und taktile Erfassbarkeit von Bedienelementen nein
Aufzug ja
Plattformlift nein
Erreichbarkeit des Aufzugs stufenlos ja
Erreichbarkeit des Aufzugs über max. 1 Stufe nein
Breite Aufzugstür (in cm) 90
Kabinenmaße (BxT in cm) 110x140
Vertikale Anordnung der Bedienelemente unterste Höhe (in cm) 85
Vertikale Anordnung der Bedienelemente oberste Höhe (in cm) 95
Bewegungsfläche vor dem Aufzug (BxT in cm) 150x150
Ausstattung mit Sprachausgabe nein
Taktil erfassbare Etagennummer nein
Akustische und optische Bestätigung eines Notrufs nein
Zugang zum Speisebereich stufenlos nein
Zugang zum Speisebereich über maximal 1 Stufe ja
Höhe der Stufe (in cm) 12
Zugang über Aufzug nein
Keine Karussell- oder Rotationstür als Zugang ja
Zusätzliche Eingangstür während der Öffnungszeiten ohne Schwierigkeiten nutzbar nein
Durchgangsbreite der Eingangstür (in cm) 95
Mindestbreite der zu benutzenden Flure und Durchgänge (in cm) 150
Mindestens ein Tisch mit einer Maximalhöhe von 85cm und passender Sitzgelegenheit ja
Unterfahrbarkeit des Tisches (in cm) 12
Gesamtzahl der entsprechenden Tische 75
Gesamtzahl der entsprechenden Sitzplätze 48
Diabetikerkost wird angeboten nein
Laktosefreie Kost wird angeboten nein
Aufzug nein
Plattformlift nein
Erreichbarkeit des Aufzugs stufenlos nein
Erreichbarkeit des Aufzugs über max. 1 Stufe nein
Ausstattung mit Sprachausgabe nein
Taktil erfassbare Etagennummer nein
Akustische und optische Bestätigung eines Notrufs nein
Zugang stufenlos ja
Zugang über maximal 1 Stufe nein
Zugang über Aufzug ja
Türbreite (in cm) 103
Tür schlägt nicht in den Sanitärraum auf ja
Tür schlägt in den Sanitärraum auf, beeinträchtigt die angegebene Bewegungsfläche nicht nein
Bewegungsfläche vor dem Waschtisch (BxT in cm) 150x160
Beinfreiheit unterhalb des Waschtischs (Tiefe x Höhe in cm) 67x30
Höhe der Oberkante des Waschtischs (Armauflagefläche in cm) 78
Im Sitzen und Stehen einsehbarer Spiegel über dem Waschtisch ja
Bewegungsfläche vor dem WC (BxT in cm) 150x150
Bewegungsfläche neben WC-Becken rechts (BxT in cm) 90
Haltegriff WC links (in cm) 85
Haltegriff WC rechts (in cm) 85
Hinausragen der Haltegriffe über die WC-Becken-Vorderkante (in cm) 15
Abstand der Haltegriffe voneinander (in cm) 70
Beide Haltegriffe hochklappbar und im hochgeklappten Zustand arretierbar ja
Rechter Haltegriff hochklappbar und im hochgeklappten Zustand arretierbar ja
Linker Haltegriff hochklappbar und im hochgeklappten Zustand arretierbar ja
Sitzhöhe des WC-Beckens (in cm) 48
Elektronischer Notruf am WC bzw. am Spülgriff nein
Elektronischer Notruf am WC mit Zugschnur ja
Tür mit EURO-Toilettenschlüssel zu öffnen nein
EURO-Toilettenschlüssel vorhanden nein
Aufzug ja
Plattformlift nein
Erreichbarkeit des Aufzugs stufenlos ja
Erreichbarkeit des Aufzugs über max. 1 Stufe nein
Breite Aufzugstür (in cm) 90
Kabinenmaße (BxT in cm) 110x140
Vertikale Anordnung der Bedienelemente unterste Höhe (in cm) 85
Vertikale Anordnung der Bedienelemente oberste Höhe (in cm) 95
Bewegungsfläche vor dem Aufzug (BxT in cm) 150x150
Ausstattung mit Sprachausgabe nein
Taktil erfassbare Etagennummer nein
Akustische und optische Bestätigung eines Notrufs nein
Ausleuchtung des Eingangsbereichs hell und blendfrei ja
Flure, Treppen, Aufzüge, Räume etc. sind hell und blendfrei ausgeleuchtet / gestaltet ja
Sprachausgabe am Aufzug vorhanden ja
Mindestens an einer Treppenseite sind durchgehende Handläufe vorhanden ja
Infotafeln, Wegweiser in Groß-/Brailleschrift nein
Gedruckte Informationen in Groß-/Brailleschrift ja
Hörkassetten, Audioguides ja
Personal im Umgang mit blinden/sehbehinderten Menschen geschult nein
Führungen für blinde und sehbehinderte Menschen ja
Führhunde erlaubt ja
Führhunde nicht erlaubt nein
Akustische Verstärkungsanlagen (Induktionsschleife) bei Veranstaltungen / Führungen / an Kassen ja
Wesentliche Informationen sind optisch wahrnehmbar ja
Beim Auslösen des Notrufs im Aufzug erfolgt sowohl eine akustische (z.B. Gegensprechanlage) als auch eine optische Bestätigung nein
Gebärdensprache wird verstanden nein
Personal im Umgang mit gehörlosen/hörgeschädigten Menschen geschult nein
Führungen in Gebärdensprache nein
Dolmetscherdienste und/oder besondere optische Informationen für gehörlose Menschen bei Veranstaltungen nein
Rollstuhlverleih ja
Barrierefreier Nahverkehrsanschluss (Entfernung in m) 300
Weitere Angebote und Services Führungen für blinde oder gehörlose Besuchergruppen auf Anfrage.