Pforzheim. Die Goldstadt. Der Schwarzwald.

Vor fast 250 Jahren gründete der Markgraf Karl Friedrich von Baden die „Manufaktur für Schmuck und Uhren“ in der damaligen badischen Residenzstadt. Zu Recht also trägt Pforzheim den Titel „Schmuck- und Uhrenmetropole Baden-Württembergs“, nicht zuletzt durch die zahlreichen Pforzheimer Museen wie dem Schmuck- oder dem Mineralienmuseum. Dort lässt sich das Erbe der „Goldstadt“ noch heute bewundern.

Dort wo früher in kleinen Handwerksbetrieben gesägt, gehämmert und gelötet wurde, ist durch die Ansiedlung von in- und ausländischen Goldschmieden in den letzten Jahrhunderten ein weltweit einzigartiges Schmuck- und Designzentrum entstanden. Mit ihren drei Flüssen und als Ausgangspunkt zahlreicher Rad- und Wanderwege durch den Schwarzwald sowie Heimat vieler Sehenswürdigkeiten und Traditionsveranstaltungen bietet Pforzheim ein ausgeprägtes kulturelles Leben mit vielfältigem Großstadtangebot.

Pforzheims Sehenswürdigkeiten und Museen

Zahlreiche Highlights der Baden-Württemberger Museen Landschaft lassen sich in Pforzheim bewundern:

Das Schmuckmuseum Pforzheim ist ein weltweit einzigartiges Museum zur Geschichte des Schmucks. Rund 2.000 Exponate zeigen Schmuckkunst aus fünftausend Jahren. Die Besucher erwarten Kostbarkeiten aus Antike, Renaissance und Jugendstil sowie eine einzigartige Kollektion moderner Schmuckkunst ab 1960. Auch eine Uhrensammlung und ethnographischer Schmuck sind zu sehen. Sonderausstellungen beleuchten verschiedene Facetten dieses faszinierenden Themas.
Das besondere Herzstück in den Schmuckwelten Pforzheim ist die Schmuckerlebniswelt, welche die Faszination Gold und Edelsteine in einem atemberaubenden Erlebnispark präsentiert. Zahlreiche Attraktionen wie der Sternenlift und die Wand aus Gold warten auf ihre Entdeckung, ebenso die 5.000 wunderschönen Mineralien aus aller Welt.
Im Technischen Museum der Pforzheimer Schmuck- und Uhrenindustrie können die Besucher mehr über die Herstellung von Schmuck und Uhren erfahren. Viele der Maschinen werden in Gang gesetzt und vorgeführt.
Der ausgediente Gasometer Pforzheim wurde durch eine aufwendige Generalsanierung zu neuem Leben erweckt und beheimatet heute das weltgrößte 360° Panorama des Künstler Yadegar Asis.
Das DDR-Museum Pforzheim verfügt über eine bedeutende Sammlung mit Exponaten aus allen gesellschaftlichen Bereichen der ehemaligen DDR und ist außerdem das einzige Museum in den westlichen Bundesländern, welches die Geschichte der deutschen Teilung im 20. Jahrhundert mit Schwerpunkt auf die Geschichte der DDR-Diktatur (1945-1990) darstellt.
Historisches Baudenkmal und bedeutendste Sehenswürdigkeit Pforzheims ist die Schlosskirche St. Michael mit dem imposanten romanischen Westwerk. Hier liegen nicht nur die badischen Markgrafen, sondern auch Großherzogin Stephanie, die Adoptivtochter Napoleons begraben. Gleich nebenan wird im „Museum Johannes Reuchlin“ das Lebenswerk von Pforzheims berühmtem Sohn, dem europäischen Humanisten, Sprachwissenschaftler und Staatsmann Johannes Reuchlin, der Wegbereiter der Aufklärung war, in einer multimedialen Dauerausstellung beleuchtet. Überregional bekannt ist auch der traditionelle Wochenmarkt, eine der größten, regelmäßigen Marktveranstaltungen in Pforzheim und Baden-Württemberg.

Wildpark Pforzheim

Wer dem Trubel der Stadt entfliehen will, besucht den 16,5 Hektar großen Wildpark Pforzheims. Dieser hat auch bei schlechter Witterung täglich von 7 bis 20 Uhr geöffnet und verfügt außerdem über einen Streichelzoo und Kinderbauernhof. Pforzheim hält für jedes Alter und für jeden Geschmack etwas bereit.

Stadt Pforzheim
Marktplatz 1
75175 Pforzheim
Telefon: +49 7231 39-0
Email: poststelle@stadt-pforzheim.de
Internet: http://www.pforzheim.de

Pforzheim

Lilies Diary in Pforzheim

Christine von Lilies Diary zu Besuch in Pforzheim

Sehenswürdigkeiten in Pforzheim

Unterkünfte in Pforzheim

Veranstaltungen in Pforzheim

Städtetouren & kulinarische Spezialitäten