Zur Eberstadter Tropfsteinhöhle

Wanderung

Die ca. 8 km lange Einweg-Strecke beginnt in Seckach am Bahnhof. Sie haben dort durch S-Bahn und Westfrankenbahn eine hervorragende Anbindung des öffentlichen Personen-Nahverkehrs. Über Bödigheim mit seinem Barock-Schloss gelangen Sie ohne weitere Umwege zu einem, in Süddeutschland einmaligen, Naturdenkmal, der Eberstadter Tropfsteinhöhle. Die Führungen durch die Höhlenwelten beginnen meist zur vollen Stunde und nehmen etwa eine Stunde Zeit in Anspruch.

  • Typ Wanderung
  • Schwierigkeit leicht
  • Dauer 2:16 h
  • Länge 8,1 km
  • Aufstieg 130 m
  • Abstieg 70 m
  • Niedrigster Punkt 263 m
  • Höchster Punkt 367 m

Beschreibung

Ausgangspunkt ist der Bahnhof in Seckach. Parkmöglichkeiten stehen dort ausreichend zur Verfügung, eine Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist durch die Anbindung der S-Bahn, sowie der Westfrankenbahn, ebenfalls möglich.
Tipp: In Seckach lohnt sich ein Abstecher in den, am Ortsausgang Richtung Schlierstadt, angelegten Skulpturenpark. Ein Rundgang in Form einer 8 führt Sie durch den 2 ha großen Park, für die Besichtigung sollte man sich etwa eine Stunde Zeit nehmen.

Auf dem ausgeschilderten „Skulpturenradweg“ führt Ihr Weg Sie zunächst nach Bödigheim. Im Buchener Stadtteil folgen Sie dem Weg ans Bödigheimer Schloss.
Das Bödigheimer Barock-Schloss ist noch heute im Privatbesitz der Familie Rüdt von Collenberg. Eine Besichtigung ist zwar, unter Wahrung der Privatsphäre der Eigentümer, nur von außen möglich, lohnt sich jedoch allemal!

Auf dem „Höhlenrundweg“ geht es weiter zur Eberstadter Tropfsteinhöhle, deren Besuch wir Ihnen sehr empfehlen.
Die Schönheit, dieses, in Süddeutschland einmaligen, Naturdenkmals spiegelt sich vor allem im Formenreichtum der Eberstadter Tropfsteinhöhle wieder. Die fachkundige Führung durch die Höhle dauert ca. 1 Stunde und beginnt meist zur vollen Stunde.
Im neu gestalteten Besucherzentrum der Eberstadter Höhlenwelten besteht die Möglichkeit sich zu erfrischen oder einen Kaffee zu genießen.

 

Auf der A 81 Richtung Heilbronn/Würzburg die Ausfahrt "Osterburken" nehmen,  der B 292 in Richtung Adelsheim/Mosbach folgen und dann auf die L 519 abbiegen.

Rund um den Bahnhof in Seckach sind ausreichende Parkmöglichkeiten gegeben.

Von Mannheim/Heidelberg kommend erreichen Sie Seckach als Startpunkt der Tour mit der S-Bahn Rhein-Neckar mit der Linie S1.

Auch die Westfrankenbahn/Madonnenlandbahn fährt Seckach aus der Richtung Miltenberg-Walldürn-Buchen an.

Wander- und Randwanderkarte Östlicher Odenwald - Madonnenländchen -->Topographische Freizeitkarte herausgegeben vom Hessischen Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation, Kartenblatt Nr. 19 (Madonnenländchen). Maßstab1:20 000 Erhältlich im Verkehrsamt in Buchen und im Buchhandel.