Von Hüffenhardt über das Wollenbachtal nach Neckarbischofsheim und Waibstadt

Radfahren

Es wird empfohlen, in Neckarbischofsheim Nord in die Krebsbachtalbahn zu steigen (verkehrt in der Zeit vom 1. Mai bis 3. Sonntag im Oktober an Sonn- und Feiertagen und am zweiten und vierten Mittwoch im Monat) und auf die Höhen des vorderen Odenwalds nach Hüffenhardt zu fahren. Von dort geht es auf gut ausgebauten Wirtschafts- und Radwegen talabwärts.

  • Typ Radfahren
  • Schwierigkeit leicht
  • Dauer 2:00 h
  • Länge 22,8 km
  • Aufstieg 124 m
  • Abstieg 250 m
  • Niedrigster Punkt 164 m
  • Höchster Punkt 302 m

Beschreibung

Wir wenden uns am Bahnsteig Richtung Hauptstraße, in die wir links einbiegen bis zur Kreuzung an der Apotheke (Wanderzeichen gelbe Raute). Dort Hinweisschild nach Asbach folgen bis zum Ende der Bebauung. Links in die Hohstatter Straße,  rechts in die Reisengasse, dann links in die Straße "Am Schieferberg" einbiegen. Weiter bis Kilometer 1,9. Hier wenden wir uns der Straße folgend nach rechts in Richtung Aussiedlung Herdweg (Wir verlassen das Wanderzeichen gelbe Raute). Nach den Aussiedlerhöfen bei Kilometer 3,4 links abbiegen Richtung Wollenberg. Ab der Bebauung geht die Straße steil bergab! Wir folgen der Ortsstraße nach rechts bis wir am Gasthaus Löwen (nach der Kirche) links an eine Brücke kommen, die wir überqueren und der Straße "Am Bach" folgen. Wenn wir an der Einmündung der Forststraße nach links gehen und in die Hafnersächer abbiegen, kommen wir zum Herboldshof, der zu einer Rast einlädt. Zurück auf unserer Straße "Am Bach" folgen wir der Radwegeausschilderung nach Bargen, dort weiter nach Flinsbach. In Flinsbach stoßen wir an der Kirche auf die Bischofsheimer Straße, der wir bis zum Ortsausgang folgen. Bevor die Straße 90° nach links führt, biegen wir in den Wirtschaftsweg "Zur Jägersmühle" (Radweg nach Helmstadt. In Helmstadt angekommen überqueren wir den Bahnübergang der S-Bahnlinie 51. Nach ca. 200 m erreichen wir in einer Linkskurve linker Hand die Einmündung des Talwegs (Kilometer 11,6), der als Radweg nach Neckarbischofsheim und Waibstadt ausgewiesen ist. Ihm folgen wir entlang des Schwarzbachs. Nach rund 4 km überqueren wir nach einem Hochwasserdamm die Gleise der Krebsbachtalbahn. Hier führt der Weg nicht gerade aus, sondern nach links bis zur Bundesstraße. Gegenüber der Straße steht die Pulvermühle. Wir überqueren die Straße (Vorsicht unübersichtlich!) und die Brücke bei der Mühle. Linker Hand führt uns der Weg nach Neckarbischofsheim mit seinem 2,6 ha großen Schlosspark und historischen Gebäuden. Ein Zwischenrast ist zu empfehlen. Wieder an der Stelle zurück gehen wir nach links. Nach ca. 100 m geht es nach rechts ab, leicht den Berg hinauf zu einem landwirtschaftlichen Nebengebäude. Wir folgen dem Weg in den Wald (Belagsänderung in Schotterweg; Wanderzeichen gelbe Raute NB1). Nach ca. 800 m (Kilometer 20,3) biegen wir links in den bergauf führenden befestigten Waldweg (Wanderzeichen W1; Wer den Friedhof nicht besuchen will, fährt hier gerade aus weiter.). Nach 400 m rechts halten und nach weiteren 400 m haben wir den jüdischen Friedhof der Stadt Waibstadt erreicht.

Wir folgen weiter dem Wegezeichen W1 und NB1 nach Waibstadt. Dort erreichen wir den Haltepunkt der S-Bahnstation Rhein Neckar S51.

 

 

Unterwegs bietet sich an, in Wollenberg auf dem Herboldshof eine Zwischenrast einzulegen. Informationen hierzu unter: http://www.herboldshof.de/

Neckarbischofsheim empfiehlt sich mit seinem 2,6 ha großen Schlosspark und zahlreichen historischen Gebäuden.

Auf dem Mühlberg liegt der Jüdische Friedhof von Waibstadt mit dem Mausoleum der Familie Weil