Rundweg Ruine und Kloster - Auf den Spuren des alten Bodman

Wanderung

Kleiner und kurzweiliger Rundwanderweg auf den Spuren des alten Bodman. Sehenswert ist die Ruine Altbodman sowie das Kloster Frauenberg mit Panoramablicken über den Bodensee. Das Highlight für Kinder: Die Ruine auf eigene Faust erkunden und Bisons hautnah erleben.

Sie wandern zwischen dem Wassertürmle in Bodman und der Bisonstube ca. 2 km auf dem SeeGang.

  • Typ Wanderung
  • Schwierigkeit mittel
  • Dauer 2:00 h
  • Länge 4,8 km
  • Aufstieg 262 m
  • Abstieg 262 m
  • Niedrigster Punkt 399 m
  • Höchster Punkt 653 m

Beschreibung

Von der Tourist-Information Bodman aus führt der Weg zunächst Richtung Hafen bis zur Straßengabelung. Folgen Sie der Beschilderung die Kaiserpfalzstraße hinauf, dann rechts „Am Königsweingarten“ entlang. Beim neu gestalteten Wasserreservoir von Bodman angekommen, von dem aus Sie eine tolle Aussicht genießen dürfen, mündet die Straße in eine Wiese. Ab hier schlängeln sich schmale Waldpfade bis hinauf zur Ruine, die man auf eigene Faust erkunden kann. Die Burgruine war die zweite Burg der Herren von Bodman. Während des 30-jährigen Kriegs wurde diese jedoch niedergebrannt und sie wurde nicht wieder aufgebaut. Besonders lohnenswert: Ein Blick von der dort errichteten Aussichtsplattform, die unvergleichliche Blicke über den See und die Umgebung bietet. Zurück auf dem Weg führt die Route noch einige hundert Meter den Bodanrück hinauf, bevor sich der Weg gabelt. Wer Rast machen oder Bisons anschauen will, hat bei der Bisonstube Bodenwald Gelegenheit dazu. Auf den weitläufigen Koppeln grast eine Herde der sanften, braunen Riesen und lässt sich gerne vom Weg bestaunen. Wer gleich weiterlaufen möchte, nimmt den linken Weg und folgt dem Pfad bis zum Kloster Frauenberg, der ersten Burg der Herren von Bodman, welche eine ganz besondere Geschichte erzählt. Noch heute erinnert ein Sandsteinobelisk unterhalb des Gebäudes an die Entstehung des Klosters: 1307 war die Familie der Ritter von Bodman mit Verwandten auf der Burg versammelt, als ein Gewitter aufzog, ein Blitz einschlug und die Burg niederbrannte. Der Überlieferung nach rettete die Amme den etwa einjährigen Stammhalter dadurch, dass sie ihn in einen eisernen Kessel setzte und das Gefäß den Berg hinunterrollen ließ. An der Stelle des Denkmals soll der Kessel mit dem unversehrten Knaben aufgekommen sein. Der Vater des Geretteten schenkte daraufhin den Berg mit der Burgstelle dem Zisterzienserkloster Salem mit der Auflage, eine Gedächtniskapelle und ein Priesterhaus zu errichten. Die Wallfahrtskapelle mit der ehemaligen Zisterzienserklause für die Öffentlichkeit zugänglich. Auf der anschließenden Rückreise schlängeln sich schmale Waldwege den Wallfahrtweg hinunter und zurück in den Ort. Der Rundgang endet bei der Tourist-Information Bodman.
Festes Schuhwerk wird empfohlen. 
Wer wenig Zeit hat oder die Steigung umgehen möchte, fährt mit dem Auto Richtung Liggeringen das Restaurant "Bisonstube Bodenwald" an. Von hier lassen sich Ruine und Kloster in je einer Viertelstunde Fußmarsch erreichen.
Zu ihrer eigenen Sicherheit und zum Schutz unserer einmaligen Naturlandschaft bitten wir Sie, die ausgewiesenen Wanderwege nicht zu verlassen. Vielen Dank.
Einen gebührenfreien Parkplatz finden Sie direkt am Ortseingang Bodman von Radolfzell kommend. Weitere gebührenpflichtige Parkplätze finden Sie im Ortskern.
Schiff mit Haltestellen Bodman, Ludwigshafen, Sipplingen. Informationen unter  www.schifffahrtbodensee.de 
Wanderkarte Bodman-Ludwigshafen - Entdecke das Naturparadies am Bodensee