Klosterroute Nordschwarzwald Etappe 5: Wildberg-Altensteig

Fernwanderweg

Großartige Aussichten erwarten uns auf der fünften Etappe der Klosterroute: Es geht über die Höhenzüge am östlichen Nagoldtalhang, zum Jettinger Wasserturm und zum Egenhauser Kapf.

  • Typ Fernwanderweg
  • Schwierigkeit schwer
  • Dauer 7:30 h
  • Länge 26,9 km
  • Aufstieg 604 m
  • Abstieg 529 m
  • Niedrigster Punkt 366 m
  • Höchster Punkt 628 m

Beschreibung

Die fünfte Etappe der Klosterroute Nordschwarzwald führt uns vom Kloster Reuthin in Wildberg bis nach Altensteig. Unterwegs eröffnen sich uns immer wieder Gelegenheiten, kurz innezuhalten und die Aussicht zu genießen. So zum Beispiel beim Wandern entlang der hohen Kante des östlichen Nagoldtalhanges, der gut 100 m höher liegt als der gegenüberliegende westliche Talhang. Der Aussichtsturm am Kühlenberg bei Emmingen und vor allem der Jettinger Wasserturm lohnen einen Besuch. Die grandiose Aussicht vom Wasserturm reicht über weite Teile des Nordschwarzwalds und das Gäu bis zur Schwäbischen Alb. 

Der nächste Aussichtspunkt auf dieser Etappe ist die Burgruine Hohennagold in der Nähe der Stadt Nagold. Der Abstecher dort hinauf lohnt sich auf jeden Fall, denn von dort haben wir einen wunderbaren Ausblick auf die Stadt am „Nagold-Knie“ und das obere Nagoldtal. Die Stadt selbst ist mit ihren schönen Fachwerkhäusern auch einen Besuch wert und lädt mit einer Reihe von Sehenswürdigkeiten zum Verweilen ein.

Auf dem letzten Wegabschnitt von Nagold nach Altensteig führt uns der Gäurandweg durch schöne Naturschutzgebiete. Ein besonderes Juwel ist der Egenhauser Kapf mit seiner Wachholderheide und seinen Halbtrockenrasen. Dem Wanderer bietet er zudem eine herrliche Aussicht auf den Schwarzwald, die Nagold-Enz-Platte und die Schwäbische Alb.

Von unserem Ausgangspunkt am Kloster Reuthin folgen wir zunächst der Talstraße durch die Stadt Wildberg, überqueren auf der Brücke die Nagold und biegen rechts in den Eckweg ein. An dessen Ende geht es steil bergan (blaue Raute) zum Sulzer Eck. Oben angekommen, treffen wir wieder auf den aus vorherigen Etappen bekannten Gäurandweg. Ihm folgen wir entlang der hohen Kante des östlichen Nagoldtalhanges zum Kühlenberg bei Emmingen und weiter über die Höhen zum Jettinger Wasserturm, von wo sich eine hervorragende Aussicht bietet.

Ab hier senkt sich der Weg nun hinunter nach Nagold. An der Nahtstelle von Schwarzwald und Heckengäu liegt die Stadt am Zusammenfluss von Nagold und Waldach. Der Wanderweg führt von der Stadt hinauf auf den Schlossberg unterhalb der Burgruine Hohennagold. Von der Burgruine folgen wir dem Weg in nordwestlicher Richtung nach Rohrdorf.

Hier überquert der Gäurandweg die Nagold und führt uns an Walddorf vorbei auf den Egenhauser Kapf. Die Streckenführung an dieser Nahtstelle zwischen dem Schwarzwald-Ostrand und dem Heckengäu ist landschaftlich sehr reizvoll und attraktiv. Am Nagolder Schlossberg und am Egenhauser Kapf finden wir Informationen zum Naturschutzgebiet.

Auf dem Kapf zwischen Walddorf und Egenhausen folgen wir dem Wanderweg nach Altensteig (gelbe Raute) circa 4 km. Am Ortseingang von Altensteig überqueren wir die Nagold auf der überdachten Fußgängerbrücke zum Kreisverkehr. Dort biegen wir in die die Bahnhofstraße ab, dann sind es nur noch circa 800 m bis zum Hotel Traube, unserem Etappenziel. Der Gasthof liegt im Tal am Fuße der historischen Altstadt unmittelbar unterhalb der Schloß- und Stadtkirche.

Diese Etappe kann bequem bis Nagold auch per Bahn zurückgelegt werden. Weiter geht es mit dem Bus nach Altensteig.

Festes Schuhwerk, wetterfeste Kleidung, Sonnenschutz, ausreichend Wasser und Proviant, evtl. Wanderstöcke

Der Jettinger Wasserturm ist im Sommerhalbjahr jeweils am ersten Sonntag des Monats für Wandergruppen geöffnet, ansonsten nur nach vorheriger Anmeldung.