Ins Hepbacher Ried

Radfahren

Eine abwechslungsreiche Runde durch die Felder, Wälder und Obstanlagen im Bodensee Hinterland mit besonderen Plätzen und tollen Aussichten auf den See und die Alpenkette.

  • Typ Radfahren
  • Schwierigkeit mittel
  • Dauer 2:45 h
  • Länge 34,5 km
  • Aufstieg 149 m
  • Abstieg 171 m
  • Niedrigster Punkt 396 m
  • Höchster Punkt 481 m

Beschreibung

Diese Tour im Umland von Immenstaad besticht durch ihre landschaftliche Vielfalt. Die Aussicht wechselt von blühenden Obstanlagen über Felder bis hin zur traumhaften See- und Alpensicht. Es gibt Anstiege aber auch lange ebene Strecken, auf meist abgelegnenen Strecken ohne Autoverkehr. Ca. 2 Kilometer der Strecke sind Schotterwege.
Diese Tour im Umland von Immenstaad besticht durch ihre landschaftliche Vielfalt. Sie führt abwechslungsreich durch Obstanlagen über Felder an Waldrändern vorbei durch das Naturschutzgebiet Hepbacher Ried bei Ailingen hinauf zum Haldenberg mit traumhafter See und Alpensicht .

Diese kurzweilige Rundfahrt ist mit 34,5 km ist nicht zu lang, hat allerdings im Hinterland von Friedrichshafen mit den vielen Hügeln aus der Eiszeit mehrere Anstiege, die zusammen 312 Höhenmeter ergeben. Sie kann Familien mit Kindern ab dem 12. Lebensjahr empfohlen werden, besonders, da auch mehrere Rastmöglichkeiten oder Gaststätten am Wege liegen.

In der Zeit der Apfelblüte ist die Tour besonders reizvoll, kann aber immer gut befahren werden. Die Rundfahrt führt im Wesentlichen über autofreie Nebenstraßen oder Radwege und auf ca. 2 km gut befahrbaren Schotterwegen. Auf dem steilen Abstieg vom Haldenberg nach Ailingen können die Fahrräder auch geschoben werden.

Wir starten diese Radtour in Immenstaad am Rathaus an dem alten Uhrwerk. Wer mehr über dieses historische Uhrwerk erfahren möchte, macht entweder einen kleinen Besuch im Immenstaader Heimatmuseum oder holt sich eine kostenlose Informationsbroschüre im Eingangsbereich der Tourist-Information direkt gegenüber im Rathaus.

Nun folgen wir dem in Richtung Markdorf ausgeschilderten Radweg über die Straßenbrücke.

Wir fahren auf asphaltierten Wegen in das idyllische Umland Immenstaads. Hier säumen Apfelanlagen, Felder und Wälder unseren Weg. Wir erreichen den am Waldrand gelegenen Abenteuerpark. Wer will kann hier bereits den ersten Stopp einlegen und selber eine Runde klettern. Für "Nicht-Schwindelfreie" ist es spannend den Kletterern in luftiger Höhe vom Boden aus zuzuschauen. Für die kleinen Radler unter Ihnen bietet sich hier außerdem die Möglichkeit auf dem nebengelegenen Abenteuerspielplatz zu toben. Eine öffentliche Grillstelle ist ebenfalls vorhanden.

Nach 2,4 km zweigen wir in Breitenried nach Kluftern ab. Wir stoßen auf die befahrene Markdorferstraße an der man auf die Autos Acht geben muss und folgen ihr für ein paar Meter. Danach biegen wir links in die Gangolfstraße ein, um direkt danach die Lettenstraße auf der rechten Seite zu nehmen.

Unser Weg ist gesäumt von Wiesen und Feldern, auf denen man mit etwas Glück Störche durch die feuchte Erde staksen sieht. In einiger Entfernung kreuzen Bahnschienen unseren Weg, die wir unterqueren.

Vor Riedheim verlassen wir die asphaltierte ausgeschilderte Fahrstrecke und erreichen die Ortsmitte auf Nebenwegen. Auf der Raderracher Straße rechts haltend kommen wir nach 0,6 km zur Schnellstraße nach Raderach, die wir vorsichtig überqueren. Auf dem Radweg geht es ca. 50m die Steigung hinauf, dann biegen wir am Waldrand in die Radroute Richtung Leimbach/Hepbach ab und genießen die Natur, die uns nun wieder umgibt.

Wir passieren den Ortsteil Oberleimbach und erreichen auf Schotterwegen das Hepbacher Ried. Hier eröffnet sich uns eine idyllische Graslandschaft, in der versteckt von Bäumen und Büschen Heckrinder grasen und Störche nach Kleingetier im morastigen Untergrund stochern. In der letzen Eiszeit verlief hier die Schussen. Heute ist die Senke ein Naturschutzgebiet mit Schilfbereichen, in dem die Rinder und Störche einen geschützten Lebensraum gefunden haben.

Auf ausgeschilderten Radrouten erreichen wir Unterteuringen. Wir halten uns bei der Ortseinfahrt rechts, biegen aber bald danach nach links in die Alemannenstraße ein, die uns dann über die Rotach weiter nach Rammetshofen führt.

In der Ortsmitte zweigen wir von der Buchornstraße in die Propsteistraße ab. Auf 1,3 km fahren wir entlang von Feldern und durch ein kleines schönes Waldstück bis zur Einmündung in die Landstraße, die nach Meckenbeuren führt. Auf schattigen asphaltierten Radwegen folgen wir dieser Straße wieder durch ein kleines Waldstück und durch den Höhlerhof bis zu der kleinen Ortschaft Lindenholz. Dort treffen wir auf den markierten Wanderweg zur Kapelle auf dem Haldenberg, dem wortwörtlichen Höhepunkt unserer Tour, zu dem wir auf einem Schotterweg aufsteigen. Doch die Anstrengung wird mit einer traumhaften Aussicht über den Bodensee und bei guter Sicht auf die Alpenkette belohnt. Hier an diesem besonderen Ort lohnt es sich zu verweilen. Werfen Sie einen Blick in die kleine Kapelle, die den Opfern des Ersten Weltkrieges erinnert. Machen Sie Pause unter einem der schattenspendenden Bäume oder genießen Sie einfach die herrliche Aussicht über Ailingen und Friedrichshafen bis hin zum See. Vielleicht fliegt ja zufällig ein Zeppelin vorbei. 

Weiter unten in Ailingen finden wir zwischen Obstanlagen im Uferbereich der Rotach den Weg durch die denkmalgeschützte Schmitthenner Siedlung und durch den Riedleparkwald nach Friedrichshafen. Ein Kaffee in der mit Bäumen und Blumenrabatten gestalteten Uferpromenade oder ein Besuch im Zeppelinmuseum runden die Tour ab. In Friedrichshafen gibt es zahlreiche Gastronomiebetriebe, in die man zu Stärkung einkehren kann. Von Friedrichshafen aus geht es entlang der B31 zurück nach Immenstaad. Ein kleiner Badestopp am Naturstrand in Fischbach am Bodenseeufer bietet sich an. Wer die Rückfahrt entlang der B31 vermeiden möchte, kann von Friedrichshafen auch mit dem Kursschiff zurück nach Immenstaad fahren.

Auf der B31 nach Immenstaad
Erfolgt die Anreise nach Immenstaad mit dem Auto, kann auf dem Linzgauhallen Parkplatz im Linzgauweg in Immenstaad unentgeltlich geparkt werden.
Für den Rückweg ist es möglich das Kursschiff von Friedrichshafen nach Immenstaad zu nehmen. Fahrräder können mit den Kursschiffen der BSB problemlos befördert werden.