Hohenzollernweg - Etappe 3 - Von Hechingen-Stein nach Burladingen-Killer

Fernwanderweg

Die dritte Etappe auf dem Hohenzollernweg führt von Hechingen-Stein vorbei an der Burg Hohenzollern nach Burladingen-Killer.

  • Typ Fernwanderweg
  • Schwierigkeit mittel
  • Dauer 9:00 h
  • Länge 22,5 km
  • Aufstieg 787 m
  • Abstieg 596 m
  • Niedrigster Punkt 450 m
  • Höchster Punkt 934 m

Beschreibung

Hechingen: ehemalige hohenzollerische Residenzstadt mit historischer Altstadt, zahlreiche Kirchen und Profanbauten, neues und altes Schloss (mit hohenzollerischem Landesmuseum), Alte Synagoge, Villa Eugenia, Burg Hohenzollern, Wallfahrtskirche Maria-Zell (bei Hechingen-Boll), zahlreiche Aussichtspunkte am Albtrauf

Burladingen-Killer: Deutsches Peitschenmuseum

Wir gehen von Hechingen-Stein nach Hechingen. Durch Hechingen folgen wir der Beschilderung bis zu´m Kreisverkehr. Ein Abstecher zur Kloserkirche St. Luzen lohnt sich. Am Kino biegen wir in die Herrenackerstraße ein und gehen über die Staig zum Unteren Tor hoch. Entweder wir folgen dem Weg an der Synagoge vorbei bis zur Stiftskirche oder wir statten dem Hohenzollerischen Landesmuseum am Schlossplatz einen Besuch ab.

An der Stiftskirche vorbei gehen wir am Obertorplatz vorbei und biegen rechts in die Heiligkreuzstraße ein. Wer möchte kann einen Abstecher in den Fürstengarten mit der sehenswerten Villa Eugenia machen. Dafür biegen wir an der Kirche in die Zollernstraße ab. Der Fürstengarten befindet sich auf der rechten Seite. Über die Fürstenstraße gelangen wir wieder auf unseren Weg auf der Heiligkreuzstraße, der wir rechts folgen. Wir unterqueren die B 27 und erreichen den Friedhof. Auf der Straße nach Boll gelangen wir nach der Kurve rechts zunächst auf einem Feldweg, dann im Wald auf einem Pfad hinauf zur Burg Hohenzollern.

Nach der Besichtigung gehen wir die Zufahrtsstraße abwärts und biegen nach der zweiten Haarnadelkurve, mit der Markierung roter Strich, links in einen Pfad ein. Bald sind wir in dem Sattel.

Bei einer Wegspinne halten wir uns zunächst links, dann rechts und kommen auf einem Waldweg nach Maria Zell. Nach der Besichtigung der Wallfahrtskirche gehen wir die Straße hoch bis zu einer Kreuzung. Dort führt dann ein Pfad in vielen Kehren hoch zum Zellerhorn. Hier hat man einen sehr schönen Blick über das Albvorland und zur Burg Hohenzollern.

Vom Zeller Horn wandern wir am Albtrauf entlang zum Backofenfelsen und zum Trauffelsen, dort biegen wir rechts ab zum Nägelehaus (Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeit für Teilnehmer, die nicht die ganze Strecke wandern wollen).

Wir verlassen das Nägelehaus mit dem roten Dreiblock (Gabel) in östlicher Richtung und steigen im Wald ca. 300 m abwärts bis zu einem geschotterten Fahrweg. Dort lohnt ein Abstecher (150 m) zum Aussichtspunkt Hangender Stein.

Wir folgen dem Fahreg nach rechts, treten aus dem Wald und gehen bei einem Wegzeiger links Richtung Gockeler. Am Waldrand biegen wir links ab (Markierung rotes Dreieck) und wandern, vorbei am Kohlwinkelfelsen, am Trauf entlang über den Himberg zum Aussichtspunkt Hoher Berg (Schutzhütte). Hier steigen wir zunächst Richtung Jungingen ab und folgen nach 500 m dem gelben Dreieck rechts in Richtung Killer.

Festes Schuhwerk ist empfehlenswert
Über die A81 von Stuttgart und Singen oder über die B27 von Stuttgart und Rottweil.
  • Parkplatz beim Hotel-Restaurant Lamm in Hechingen-Stein
  • Bahnhof Hechingen
Mit dem Zug von Stuttgart und Tübingen oder Sigmaringen nach Hechingen. Von dort mit dem Bus.