Hohenzollernweg - Etappe 2 - Von Haigerloch nach Hechingen-Stein

Fernwanderweg

Die zweite Etappe auf dem Hohenzollernweg führt vom Schloss in Haigerloch vorbei am römischen Freilichtmuseum nach Hechingen.

  • Typ Fernwanderweg
  • Schwierigkeit mittel
  • Dauer 6:00 h
  • Länge 19,8 km
  • Aufstieg 500 m
  • Abstieg 450 m
  • Niedrigster Punkt 418 m
  • Höchster Punkt 593 m

Beschreibung

Rangendingen: barocke Klosterkirche, Badesee, Fabrikverkäufe, ehemaliger Burgstall Stauffenberg, Schloss-Lindich (bei Hechingen) Hechingen-Stein: Römisches Freilichtmuseum "Villa Rustica"

Wir starten in der historischen Stadt Haigerloch. Von unserem Startpunkt in der Hechinger Straße wandern wir über Pflastersteine am Atomkellermuseum vorbei heruas aus dem Eyachtal und bergauf in Richtung Schloss Haigerloch. Wir durchqueren den Schlosshof bis wir im wald sind und folgen dann der Beschilderung zum Kapffeslen. Hier genießen wir einen einmaligen Ausblick. Leicht bergab geht es durch den Wald, bis wir wieder auf die Hechinger Straße treffen, dieses Mal bereits außerhalb der Stadt.Wir gehen ein Stück zurück in Richtung Haigerloch und biegen dann links in einen Waldpfad in Richtung Stetten. Wir folgen dem Weg, bis wir auf Schotter treffen und zwischen Feldern nach statten kommen.


In Stetten kommen wir am Friedhof vorbei auf die Stettener Straße, diese gehen wir 30 m links hoch und biegen rechts in die Straße am Netterbühl ein. Wir queren die Bahnlinie und erreichen den Waldrand. Zunächst geht es auf Forstwegen, dann mehr auf Pfaden über die Anhöhe der „Schwarzen Wäld“. Bei einer Weggabelung halten wir uns links und erreichen nach einer längeren Strecke im Wald, vorbei an der Korbereiche, die Lindeshalde. Bei einem Bildstock können wir nach Rangendingen absteigen oder wir folgen der Markierung blaues Kreuz scharf rechts Richtung Hechingen. Wir überqueren die L 391 und steigen auf zu den Sandgruben am Weiler Berg. 

In Rangendingen folgen wir der Grosselfinger Straße. Am Ortsrand zweigen wir links ab und steigen nach 150 m den Weiler Berg rechts hoch.


An den Sandgruben vorbei geht es nun, mit der Markierung blaues Kreuz, auf einem Waldweg in Richtung Stauffenburger Hof. Kurz vor einer Wegkreuzung folgen wir dem Waldweg halblinks abwärts. Bei einer Wegkehre erkennen wir rechts auf einem Hügel ein mächtiges Holzkreuz. Hier befindet sich auf dem ehemaligen Burgstall eine Gedenkstätte der Stauffenberger. Kulturhistorisches Denkmal, Begehung empfehlenswert.

Vom Stauffenburger Hof hat man die Möglichkeit auf der Zufahrt zur L 410 zu gehen, um dann auf dem Radweg neben der Straße nach Stein zu kommen. Wir steigen auf zum Schloss Lindich und wandern nach dem Schloss die Allee entlang in Richtung Hechingen. Nach 1km biegt links der Hauptwanderweg 3 nach Hechingen-Stein ab.

Wer nach Hechingen möchte, geht über den Martinsberg mit seiner verfallenen Kapelle. Vorbei am Schützenhaus und dem Freibad erreicht man den Bahnhof.

Festes Schuhwerk ist empfehlenswert

Über die A81 von Stuttgart und Singen oder über die B27 von Stuttgart und Rottweil.
Parkplatz in Haigerloch am Atomkeller-Museum.
Mit dem Zug von Stuttgart und Tübingen oder Sigmaringen nach Hechingen. Von dort mit dem Bus.
Freizeitkarte F 523, Tübingen / Reutlingen Wanderkarte Blatt 24, Albstadt / Balingen