Große Schwarzwald Tälerrunde Rundtour Nagold - Enz

Radfahren

Die Große Tälerrunde verbindet den Nagoldtalradweg (bis zur Quelle)  mit dem  Enztalradweges zu einer rund 145 km langen Rundtour.

Der Anstieg zum höchsten Punkt der Tour mit rund 870 m ist von der Nagold kommend leichter, weshalb die Strecke von der Nagold zur Enz führt und nur in dieser Richtung ausgeschildert ist. Die Strecke führt überwiegend auf asphaltierten Radwegen, teilweise auch auf befestigten Waldwegen. Enztal- und Nagoldtalradweg haben jeweils eigene Beschilderung die gelegentlich durch die Beschilderung Tälerrunde (grüner Pfeil mit Inschrift Enz Nagold und der Bezeichnung Tälerrunde) ergänzt wird.

Mehrtagestour auf einer Rundstrecke durch zwei schöne  Schwarzwaldtäler mit interessanten Schwarzwaldstädtchen,  zahrlreichen Bädern, Nagoldtalsperre, Einkehrmöglichkeiten, Kultur und Landschaft

  • Typ Radfahren
  • Schwierigkeit mittel
  • Dauer 13:26 h
  • Länge 175,2 km
  • Aufstieg 1016 m
  • Abstieg 862 m
  • Niedrigster Punkt 248 m
  • Höchster Punkt 889 m

Beschreibung

Die Tälerrunde - vom Bürgerforum Nagold AK Umwelt und Verkehr kreiert -  verbindet den Nagoldtalradweg und den Enztalradweg im nördlichen Schwarzwald miteinander zu einer Rundtour.

Die hier beschriebene Große Tälerrunde führt von Quelle zu Quelle und hat ihren höchsten Punkt auf ca. 870 m Höhe. Dabei gibt es 2 Varianten, die kürzere führt direkt von der Nagoldquelle direkt ins Enztal, die etwas längere und schönere  führt über Besenfeld oberhalb des Murgtales zum Enztal (Schwarzwaldblick nach Westen). Streckenlänge rund 145 km - Mehrtagestour.  Die Kleine Tälerrunde (s.unter kleine Tälerrunde) führt von Berneck über den mit 760 m höchsten Punkt ins Enztal nach Calmbach auf insgesamt ca. 118 km.

Von Pforzheim, Calw oder Nagold der Beschilderung Nagoldtalradweg flussaufwärts folgen. Von Nagold bis Altensteig verläuft der asphaltierte Radweg auf der Trasse der ehemaligen Schmalspurbahn "Altensteigerle" entlang der B 28. Am "Bernecker Bahnhof"  zweigt die kleine Tälerrunde rechts nach Berneck ab, die große Tälerrunde führt geradeaus weiter auf dem Nagoldtalradweg nach Altensteig und weiter zur Pfaffenstube. Dort bleibt die Tälerrunde auf der Straße bis zum Damm der Nagoldtalsperre über den der Weg auf die ruhige nördliche Seite führt, wo sie wieder auf den Nagoldtalradweg trifft. Am Ende der Erzgrube geht es rechts einen kurzen Stich hoch zur Straße nach Schernbach. Von dieser biegen wir in der ersten schafen Linkskurve nach links in den Wald ab und fahren auf dem geschotterten Waldweg bis wir auf ein Teersträßchen treffen, hier verlassen wir den Nagoldtalradweg und fahren rechts hoch und am alten Göttelfinger Sportplatz über Eisenbach zur Nagoldquelle.  Dort über die Bundesstraße auf dem direkten Weg geradeaus in Richtung Enzquelle oder links über Besenfeld und den Murgtal- und Vogesenblick zur Enzquelle.   Von dort auf dem Enztalradweg bis Pforzheim und rechts ab  auf den Nagoldtalradweg.

Die beiden landschaftlich reizvollen Radwege entlang von Enz und Nagold mit Ihren zahlreichen Bädern und geschichtsträchtigen Orten werden von der Tälerrunde zu einer Rundtour verbunden,  von der Goldstadt Pforzheim, über das Kloster Hirsau, die Hessestadt Calw, die Schäferlaufstadt Wildberg und Nagold mit seiner sehenswerten Burgruine, dem historischen Stadtkern, dem keltischen Fürstengrab Krautbühl und der romanischen Remigiuskirche, bis zu den Schlössern in Altensteig und Neuenbürg, der Nagoldtalsperre und dem Staatsbad Bad Wildbad. ...

Enztalradweg und Nagoldtalradweg haben eine eigene Beschilderung die gelegentlich durch den grünen Pfeil der Tälerrunde ergänzt wird.  ! Abzweige am Bernecker Bahnhof , an der Nagoldquelle und in Pforzheim !

Der Nagoldtalradweg verläuft von Nagold bis Altensteig auf der Trasse der ehemaligen Schmalspurbahn "Altensteigerle"  direkt neben der B 28, von der Neumühle bis zur Pfaffenstube bzw. Nagoldtalsperre wird die  L 362 befahren. 

Die große Tälerrunde verläuft weitestgehend auf dem Nagold- und dem Enztalradweg und ist wegen der angenehmeren Steigung nur vom Nagoldtal ins Enztal ausgeschildert.

Das Profil beginnt und endet in Nagold. Von dort der Beschilderung Nagoldtalradweg bis zur Pfaffenstube am Fuß der Nagoldsperre folgen. Dort aber bis zum Damm auf der Straße bleiben (gleichmäßiger Anstieg) und über den Damm auf die ruhige Nordseite der Nagoldtalsperre wechseln, wo wir wieder auf den Nagoldtalradweg treffen. Am Ende der Talsperre rechts hoch auf die Straße nach Schernbach und in der ersten schafen Rechtskurve links auf den geschotterten Waldweg abbiegen bis wir auf eine Asphaltstraße treffen. Den Nagoldtalradweg links liegen lassen und rechts bis zum alten Göttelfinger Sportplatz wo wir rechts auf den Waldweg nach Eisenbach abbiegen und auf der Straße bis zur Nagoldquelle an der B 294 fahren. Die B 294 queren und entweder geradeaus weiter direkt ins Enztal oder gleich links abbiegen über Besenfeld zum Höhenweg oberhalb des Murgtals und von dort zur Enzquelle. 

Von dort aus dem Enztalradweg nach Pforzheim folgen, wo der Nagoldtalradweg rechts abbiegt.

überwiegend Radwege, teilweise nicht asphaltiert - nicht für Rennräder geeignet.

 

 

Bademöglichkeiten in Freibädern, Thermalbädern und in der Nagoldtalsperre.

Bestes Eis in Nagold in der Marktstraße, sehenswertes Wirtshausschild "Post" in Nagold

Teilweise nicht asphaltierte Weg. Helm wird empfohlen.

via A 81 nach Nagold, Calw, Wildberg   A 8 nach Pforzheim

B 28, B 464, B 294

 

z.B. Nagold Bahnhof oder Parkplatz Stadtpark

Kulturbahn/Nagoldtalbahn KB 774mit Bahnhaltepunkten in Pforzheim, Monbachtal, Unterreichenbach, Bad Liebenzell, Hirsau, Calw, Wildberg und Nagold. 

S 6 (AlbtalVerkehrsGesellschaft) Pforzheim - Bad Wildbad mit Haltepunkten in Bad Wildbad, Calmbach, Höfen, Eachbrücke, Neuenbürg, Birkenfeld, Brötzingen (Übergang auf / von Kulturbahn)

Bahnlinie Stuttgart - Pforzheim - Karlsruhe,

Buslinie 774 bzw. 7794 von der S-Bahn-Endhaltestelle Herrenberg nach Nagold und ins obere Nagoldtal. Radberförderung (max.2) möglich, Kinderwägen, Rollstühle, Fahrgäste haben Vorrang

Fahrplanauskünfte: landesweit www.efa-bw.de oder landesweite telefonische Fahrplanauskunft für 14 Ct/Min aus dem dt. Festnetz (mobil max. 42 Ct/min)  01805 77 99 66  www.efa-bw.de

www.bahn.de