Hinweis:

Informationen zur Situation in Baden-Württemberg sowie Links mit offiziellen Informationen zu Covid-19 haben wir hier für Sie zusammengestellt

Gipfeltour zum Lemberg

Wanderung

Die Gipfelwanderung zum Lemberg ist eine herrliche Aussichtsrunde. Über den Oberhohenberg gehen wir auf abgelegenen Waldwegen und romantischen Pfaden bis zum Lemberg.

  • Typ Wanderung
  • Schwierigkeit mittel
  • Dauer 4:15 h
  • Länge 10,5 km
  • Aufstieg 407 m
  • Abstieg 407 m
  • Niedrigster Punkt 833 m
  • Höchster Punkt 1017 m

Beschreibung

Wir starten unsere Wanderung am Wanderparkplatz Schörzingen und verlassen diesen in Richtung Süden auf einer Asphaltstraße. Die Wegmarkierung rote Raute mit der Ziffer zwei hilft uns bei der Orientierung. Am ersten Abwzeig nach der Schörzinger Hütte wenden wir uns nach links auf einen Pfad, der uns bergauf führt. Auf diesem wandern wir durch den Buchwald und kommen zu einem Wegkreuz (1), das den Ort markiert, an dem einst die Nikolauskapelle stand. Heute erinnern an die Kapelle nur noch ein Kreuz und eine Informationstafel.
Von dem Denkmal aus geht es stetig bergauf zum Oberhohenberg (2). Der zweit höchste Gipfel der Schwäbischen Alb ist vor allem für Familien ein beliebtes Ausflugsziel. Der Erlebnistreff Oberhohenberg lockt mit einem vielfältigen Angebot große und kleine Wanderer an. Der Abenteuerspielplatz ist für Kinder eine Attraktion und alle die rasten möchten, können den Grillplatz oder die Schutzhütte aufsuchen. Auch Kulturinteressierte kommen nicht zu kurz, denn man kann dort die Überreste der Oberhohenberg Burg besichtigen und die Schrifttafel zur sagenhaften Entstehung von Delkhofen betrachten. Die einst mächtige Burg auf dem Gipfel wurde 300 Jahre nach dem Bau durch die Rottweiler Soldaten im Jahr 1449 vernichtet.
Von dort gehen wir zunächst wieder abwärts in Richtung Süden durch dichten Wald, wo wir den Pfaden und Forstwegen zum Lemberg (3) folgen. Der höchste Berg der Schwäbischen Alb ist mit rund 1010 m Höhe ein herrlicher Aussichtsberg. Der dort befindliche 33 m hohe Aussichtsturm gewährt uns Wanderern einen Ausblick bis zur Zugspitze, zur Schwäbischen Alb und bei besonders gutem Wetter sogar zum Mont Blanc.
Wenn man die rund 150 Stufen des Turmes wieder herunter gestiegen ist, folgt man dem Weg abwärts in Richtung Süden. Am Schotterweg biegen wir abermals nach links ab und folgen diesem Weg, der uns zur Wunder­fichte (4) führt. Von diesem skurrile Naturdenkmal ist heute nur noch der säulenartige Stamm erhalten, da die Fichte 2005 von einem Sturm beschädigt wurde. Von dort wandern wir weiter zur Burglekapelle, wo wir unsere Richtung nach Norden ändern. Im weiteren Verlauf unserer Tour kommen wir durch Auchten und Rossreute bis zum Lauterbach. Diesen überqueren wir, ehe wir über Forstwege schließlich zum Ausgangspunkt zurückkehren.

 

Gutes Schuhwerk
Anfahrt mit dem PKW zum P Oberhohenberg. Die B 27 bei Schömberg verlassen und auf der L 435 Albaufstieg Richtung Deilingen. Kurz nach der Ortstafel nach rechts Richtung Gewerbegebiet Reuthof. Jetzt auf dem Gemeindeverbindungssträßchen Richtung Schörzingen weiterfahren. Nach ca. 2 km seit Deilingen, nach links zur Hohenberghütte.
Wanderparkplatz Schörzingen
Topographische Karte, Blatt Spaichingen, L 7918