Enztal-Radweg

Fernradweg

Auf gut 100 km vom nördlichen Schwarzwald in die liebliche Weinregion des mittleren Neckartals führt dieser Radweg entlang des längsten linken Nebenflusses des Neckars, der Enz.

  • Typ Fernradweg
  • Schwierigkeit mittel
  • Dauer 9:21 h
  • Länge 102,3 km
  • Aufstieg 415 m
  • Abstieg 896 m
  • Niedrigster Punkt 175 m
  • Höchster Punkt 698 m

Beschreibung

Wer den Radweg einmal von der Quelle bis zur Mündung abgefahren ist, hat vieles zu erzählen, hat viel erlebt. Im oberen Streckenbereich zeigt sich der Schwarzwald in seiner ganzen Ursprünglichkeit, mit allen Facetten, die der Streckenverlauf mit seinen weitläufigen Waldstücken, Holzlagern, Brunnen, Steigungen und Gefällstrecken so bietet.

Weiter unten wird es nicht nur flacher, sondern auch städtischer. Die Goldstadt Pforzheim bildet die Schwelle zum unteren Verlauf der Enz und des Radwegs. Man taucht ein in eine weitläufige Landschaft, die Enz wird breiter und mächtiger, das Tal dehnt sich aus. Man trifft auf verträumte Fachwerkdörfer, fährt vorbei an Schrebergärten, kommt von Dorf zu Dorf, immer entlang an der sich durch die Landschaft schlängelnden Enz.

Die Natur ändert sich ein weiteres Mal, es wird felsiger, an den Steilhängen gedeiht ein wunder-barer Wein. Was gibt es hier noch zu überlegen – der nächste Gasthof lädt zur Pause ein, ein leckeres Vesper mit einem Glas des hiesigen guten Tropfens: Das muss Urlaub sein.

 

Der durchgehend beschilderte über 100 km lange Radweg führt von der Enzquelle im Schwarzwald bei Enzklösterle bis zur Enzmündung im lieblichen Neckartal in der Weinstadt Walheim. Die Wegstrecke ist meist ohne starke Steigungen für jedermann zu bewältigen. Ein gut gewartetes Touren- oder Mountainbike wird empfohlen, einige Radwegabschnitte sind geschottert.

Unsere Tourenbeschreibung orientiert sich am Flussverlauf der Enz: flussabwärts vom Anfangspunkt Enzklösterle bis zum Endpunkt in Walheim. Selbstverständlich ist die Tour auch in umgekehrter Richtung sowie ab allen Orten unterwegs befahrbar.

Enzklösterle - Bad Wildbad >> 20 km >> In Enzklösterle, an der Quelle der Enz, starten Sie talabwärts in Richtung Ortsmitte. Eine Forellenzucht (Einkehr und Verkauf) liegt direkt am Weg. Nach Enzklösterle geht es rechts des hier noch kleinen Flüsschens weiter RichtungBad Wildbad. Traumhaft schön führt der Radweg zwischen Enzklösterle und Wildbad durchNadelwälder am Hang entlang. Bitte beachten Sie ggf. Umleitungen um die Holzlagerplätze.

Bad Wildbad - Höfen >> 9 km >> Entlang des Kurparks gelangen Sie in den Ort, der mitseinen historischen Gebäuden das vornehme Flair des 19. Jahrhunderts versprüht. Auf einemkleinen Sträßchen, parallel zur Bahnlinie, gelangt man über den 5-Täler-Ort Calmbachin den idyllischen Ort Höfen.

Höfen - Neuenbürg >> 8 km >> Weiter geht´s in Richtung Neuenbürg. An einer Staustufebietet sich ein toller Ausblick auf die Enz. In Neuenbürg führt der Weg entlang dem „rauschendenBach“ durch kleine Gassen und gewährt einen Blick auf interessante Kleinodeder alten Stadt.

Neuenbürg - Birkenfeld >> 7 km >> „Natur pur“ gilt es auf der nächsten Etappe zuerleben. Umsäumt von Mischwäldern fließt hier die Enz in ihrem naturbelassenen Bett.

Birkenfeld - Pforzheim >> 6 km >> Entlang der Enz, die vor wenigen Jahren im Rahmender Landesgartenschau renaturiert wurde, durchqueren Sie die „Goldstadt“ Pforzheim.

Pforzheim - Niefern >> 7 km >> Durch ein künstlich angelegtes Sumpfgebiet, in dem esfrei lebende Nutrias (Nagetiere) zu bestaunen gilt, radelt man Richtung Niefern.

Niefern - Mühlacker >> 6 km >> Durch ein Naturschutzgebiet mit herrlichen alten Weidenbäumengeht es flussabwärts in Richtung der schönen Stadt Mühlacker. Hierbei kannman die ersten Weinberge erspähen.

Mühlacker - Vaihingen a.d. Enz >> 17,5 km >> Auf dem Weg nach Vaihingen eröffnet sichdem Naturliebhaber ein schöner Blick auf das natürliche Enztal. Schon von weitem grüssen die Roßwager Weinberge in exponierter Steillage.

Vaihingen a.d. Enz - Oberriexingen >> 8 km >> Von Vaihingen aus, das auf eine lange,stolze Geschichte zurückblicken kann, führt die nächste Etappe ein romantisches Stück ander Enz entlang bis nach Enzweihingen. Nach Über- und Unterquerung der Enzbrücke führt der Weg unterhalb der Weinberge über den Leinfelder Hof nach Oberriexingen. Alternativ führt ein Radweg durch Enzweihingen rechtsseitig der Bundesstraße bergauf mit Unterführungbis Unterriexingen.

Oberriexingen - Bietigheim-Bissingen >> 12,5 km >> In Höhe der Stadt Markgröningengewährt das „Enzeck“, eine 180° Kehre der Enz, einen herrlichen Blick auf den Fluss unddie angrenzenden Wälder. Möglicherweise erblicken Sie sogar Fischreiher, die im nahenWehr auf Beute lauern.

Bietigheim-Bissingen - Besigheim >> 7 km >> Durch ein idyllisches Wiesental sowie das frühere Gartenschaugelände führt der Weg durch die Doppelstadt Bietigheim-Bissingen, deren denkmalgeschützte Altstadt über die Alte Enzbrücke unmittelbar mit dem Bürgergarten verbunden ist. Nach einer kurzen Passage durch Wald und entlang der Weinberge, erreicht man die historische Stadt Besigheim, die im Herbst 2010 zu Deutschlands schönstem Weinort gekürt wurde.

Besigheim - Walheim >> 3 km >> Über die Enzbrücke folgt der Radweg kurz dem Zuflussdes Neckars und führt ins „römische“ Walheim, das mit Relikten aus der Römerzeit aufwartet. Hier mündet die Enz in den Neckar und auch der Enztalradweg findet hier sein Ende.

 

Trecking-Rad

Anreise mit dem Auto

Egal, wo Sie die Tour beginnen, das Enztal verfügt durchweg über gute Verkehrsanbindungen. Die Autobahnnetze Heidelberg-Karlsruhe sowie Stuttgart-Heilbronn liegen in unmittelbarer Nähe. An den Start-, bzw. Endpunkten des Enztalradweges gibt es gute

Parkmöglichkeiten:

Walheim – kostenlose PKW-Plätze direkt am Bahnhof

Enzklösterle – Parkplätze direkt bei der Tourist-Info

 

Mit der Bahn

Alle Etappen-Orte, außer Enzklösterle, sind mit der Bahn auf umweltfreundliche Weise gut zu erreichen. Die Deutsche Bahn, Regionalbahnen und S-Bahnen der Verkehrsverbunde ermöglichen in der Regel problemlos die Fahrradmitnahme. So zum Beispiel der Stadtexpress Stuttgart-Heilbronn nach Walheim; die Stadtbahnlinie S5 von Karlsruhe Richtung Pforzheim, Mühlacker, Vaihingen, Bietigheim-Bissingen oder die S6, die zwischen Pforzheim und Bad Wildbad unterwegs ist.

3-Löwen-Takt Radexpress "Enztäler":

Ab 1. Mai 2016 verkehrt wieder der 3-Löwen-Takt Radexpress "Enztäler" an allen Sonn- und Feiertagen bis 25. September 2016, von Stuttgart, ohne Umstieg bis Bad Wildbad. Der 3-Löwen-Takt Radexpress "Enztäler" verkehrt in diesem Jahr als Lok-bespannter Zug der DB-Regio, mit 3 Interregio-Wagen mit großzügigen Radabteilen für ca. 80 Fahrräder. Viele Radler machen sich dann ab Bad Wildbad, auf dem Enztalradweg, wieder in Richtung Bietigheim auf. Selbstverständlich kann der Radexpress auch von "Nicht-Radlern" genutzt werden. Mehr Informationen unter www.3-loewen-takt.de , Menüpunkt Fahrrad & ÖPNV.

Der Link zum Enztäler Radexpress

Mit Bus und Taxi

Von Bad Wildbad aus gibt es die Möglichkeit, mit einem Großtaxi mit Verlademöglichkeit oder Bus bis zum Startpunkt "Enzquelle" weiterzufahren. Im normalen Linienbus ist Fahrradtransport bedingt möglich. Am Wochenende und an Feiertagen fährt vom 01.05. bis 03.10.2016 der Südwestbus "VeloBus" mit Fahrradanhänger ab Pforzheim nach Poppeltal, dem Startpunkt des Radweges. Der Bus fährt am Hbf Pforzheim ab: samstags, sonn- und feiertags um 9.50 Uhr. Weitere Haltestellen gibt es an allen Orten des Enztales. Voranmeldung für den VeloBus ist für Gruppen ab 4 Personen bis spätestens Freitag 12 Uhr notwendig!

Der Link zum Velobus

Enztal-Radwegkarte (www.3b-tourismus.de), bikeline-Radführer Nagold-Enztal