Hinweis:

Informationen zur Situation in Baden-Württemberg sowie Links mit offiziellen Informationen zu Covid-19 haben wir hier für Sie zusammengestellt

Durch den Schlosspark - Schwetzingen

Wanderung

Wir wandern durch den Schwetzinger Schlossgarten, von dem Voltaire einst sagte: „Ich will, bevor ich sterbe, noch einer Pflicht genügen und einen Trost genießen: ich will Schwetzingen wiedersehen, dieser Gedanke beherrscht meine ganze Seele.“

  • Typ Wanderung
  • Schwierigkeit leicht
  • Dauer 1:40 h
  • Länge 6 km
  • Aufstieg 14 m
  • Abstieg 14 m
  • Niedrigster Punkt 98 m
  • Höchster Punkt 101 m

Beschreibung

Der Schwetzinger Schlossgarten ist in seinem Aufbau eine Besonderheit unter den Schlossgärten Europas. Er ist als einer unter wenigen Gärten in einen französischen und in einen englischen Teil eingeteilt. Der französische Garten ist dabei nach den strengen geometrischen Regeln des Barock und Decartes aufgebaut, wobei sich im englischen Teil die romantischen Formen des Rokoko und des Klassizismus finden. Während der erste Teil von Parterren und Boskette, Alleen und figurlastigen Brunnen und Skulpturen gesäumt wird, finden sich im hinteren englischen Teil Ruinen, Tempel und geplante Wildnis.
Ein weiteres Highlight des Gartens ist die Moschee. Sie ist in keiner Weise eine wirkliche Moschee und sollt nur die Mode des Orients, der in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts sehr en vogue war, befriedigen. 1870/71, als Kriegsgefangene aus dem Maghreb hier in Schwetzingen untergebracht waren und nach dem 2. Weltkrieg von amerikanischen Soldaten wurden hier islamische Gebete abgehalten.
Generell gilt, dass man sich für den Garten Zeit nehmen sollte, wie dies auch schon seit seiner Entstehung die Bewohner der alten Residenzstadt tun. Der Garten war, bis auf den Badebereich, schon immer der Öffentlichkeit zugänglich. Unter fürstlicher Herrschaft sogar kostenlos.
Wir starten den Spaziergang durch den Schlosspark auf dem Schlossplatz im Zentrum von Schwetzingen. Von hier laufen wir geradeaus zum Schwetzinger Schloss. Direkt hinter dem Schloss erstreckt sich der Schlosspark, dem wir entweder auf dem vorgezeichneten Weg folgen können oder auch auf eigene Faust erkunden können.
Folgen wir dem vorgeschlagenen Weg, so gehen wir zuerst gerade aus, bevor wir am großen Brunnen nach links durch die Allee laufen. Dahinter biegen wir nach rechts ab und passieren den Kirschgarten. Durch die Moschee gelangen wir zu einem kleinen Teich, an deren Ende sich der Merkurtempel befindet. Hier biegen wir nach rechts ab und kommen schon bald zum Schlossteich, an dessen Ufer wir entlang gehen. Am Ende des Teichs biegen wir nach rechts ab, um dann am Ende des kleinen Kanals zu unserer linken nach links in die Allee einzuschwenken. Geradeaus gelangen wir zu einem weiteren kleinen Teich und zum Tempel der Botanik. Nach links laufen wir wieder zurück zum Schlossteich und kommen bald in einer Schleife über das Lügenbrückl und die chinesische Brücke wieder an den kleinen Kanal. Nun gelangen wir zur Orangerie, die wir umrunden und kommen bald zum Apollotempel. Durch die Hecken und Bäume des französischen Garten kommen wir wieder zurück auf die Hauptallee, der wir durch das Schloss wieder zurück zu unserem Ausgangspunkt am Schlossplatz folgen.
A5 bis Ausfahrt Heidelberg/Schwetzingen; weiter nach Schwetzingen, dort der Beschilderung ins Zentrum folgen
In Schwetzingen, Parkplatz am Schloss
Mit dem Zug bis zur Haltestelle Schwetzingen Bf