Bodensee Rundweg

Fernwanderweg

Der Bodensee Rundweg führt einmal komplett um den See und erschließt dabei zahlreiche Sehenswürdigkeiten an den Ufern von Deutschland, Österreich und der Schweiz.

  • Typ Fernwanderweg
  • Schwierigkeit mittel
  • Dauer 90:00 h
  • Länge 271,7 km
  • Aufstieg 2730 m
  • Abstieg 2730 m
  • Niedrigster Punkt 393 m
  • Höchster Punkt 570 m

Beschreibung

Drei Länder, elf Etappen und einmal rund um den See – das erleben wir auf dem Bodenseeweg. Bezaubernde Natur und viele kulturelle Highlights machen den rund 270 km langen Weg zu einem unvergesslichen Erlebnis. Neben der barocken Schönheit der Wallfahrtskirche Birnau erwarten uns tausendjährige Romantik auf der Insel Reichenau, modernes Stadtflair in Bregenz und mittelalterliche Altstädte in Konstanz und Meersburg. Mindestens ebenso abwechslungsreich zeigt sich uns die Natur: Großflächige Schilfflächen, wilde Schluchten und ein traumhaftes Alpenpanorama über dem glitzernden Wasser des Bodensees lassen die müden Füße schnell vergessen.

1.Etappe: Konstanz – Bodman

Die erste Etappe des Bodenseeweges beginnt in Konstanz. Wir folgen dem stellenweise überraschend schmalen Uferweg am Überlinger See entlang. Die Höhpunkte der Etappe sind die Insel Mainau, Teufelstisch und die Katharinen- und Marienschlucht.

2. Etappe: Bodman – Unteruhldingen 

An unserem zweiten Wandertag starten wir in Bodman. Uns erwartet eine traumhafte Etappe mit unzähligen Panoramablicken über den glitzernden See. Nach einem langen Anstieg zum Haldenhof wandern wir oberhalb des fjordartigen Überlinger Sees ins „badische Nizza“ (Überlingen) und weiter bis zu unserem Etappenziel Unteruhldingen. Auf dem Weg laden die barocke Wallfahrtskirche Birnau und das Pfahlbaumuseum in Unteruhldingen zur Besichtigung ein.

3. Etappe: Unteruhldingen – Friedrichshafen

Über die mittelalterliche Stadt Meersburg wandern wir auf der dritten Etappe in die Zeppelinstadt Friedrichshafen. Die Alte Burg Meersburg ist die älteste erhaltene Burg in Deutschland und lädt zu einer ausgiebigen Besichtigung ein.

4. Etappe: Friedrichshafen - Lindau 

Wir starten im quirlig-modernen Friedrichshafen mit seinen Messehallen, dem internationalen Flughafen und Industriegebieten und wandern zur Inselstadt Lindau, die uns mit bayerischem Charme, kleinen Gassen und malerischen Plätzen empfängt. Auf dem Weg passieren wir das Naturschutzgebiet Eriskircher Ried und genießen großartige Ausblicke von der Kabel-Hängebrücke über die Argen.

5. Etappe: Lindau - Rheineck

Die fünfte Etappe führt uns durch alle drei Länder. Wir beginnen unsere Wanderung in Lindau, wandern nach Bregenz in Österreich und weiter über den Rhein in die Schweiz. Wem die Etappe für einen Tag zu lang ist, kann sie ohne Probleme in zwei kürzere Tagestouren aufteilen.

6. Etappe: Rheineck – Romanshorn

Auf der sechsten Etappe erwarten uns drei sehr unterschiedliche Städte. Rorschach lädt uns als Technikstadt zu einem Besuch in das sehenswerte Automobil- und Automatenmuseum ein, in Arbon entdecken wir historische Handels- und Hafenbeziehungen aus der Römerzeit und das Etappenziel Romanshorn bildet den südlichen Knotenpunkt der wichtigen Fährverbindung nach Friedrichshafen.

7. Etappe: Romanshorn - Kreuzlingen

Von Romanshorn nach Kreuzlingen geht es abseits großer Verkehrsstraßen immer am See entlang. Um die müden Füße zu erfrischen, bieten sich zahlreiche Strandbäder für gemütliche Pausen im kühlen Nass an. In Kreuzlingen lohnt sich der Besuch des Seemuseum, bevor wir die Etappe gemütlich ausklingen lassen.

8. Etappe: Kreuzlingen – Steckborn

Auf unserer kurzen achten Etappe haben wir viele Möglichkeiten für Abstecher und Varianten. Im kleinen Ort Gottlieben lassen sich pittoreske Fachwerkhäuser entdecken, berühmte Restaurants locken mit köstlichen Gerichten und die Burgruine Sandegg entführt uns in vergangene Zeiten.

9. Etappe: Steckborn – Stein am Rhein

Die neunte Etappe startet in Steckborn und ist nochmals kürzer als die vorherige. Allerdings treffen wir auf so viele Sehenswürdigkeiten und eine großartige Variante des Hauptweges, dass die Zeit kaum auszureichen scheint. Am Ende der Etappe erwarten uns in Stein am Rhein die Rheinbrücke, die das offizielle Ende des Bodensees markiert, und die imposante Burg Hohenklingen.

10. Etappe: Stein am Rhein – Radolfzell

Die Halbinsel Höri ist von faszinierender Schönheit und Anmut, wie schon viele Schriftsteller und Maler festgestellt haben. Auf den Spuren der Künstler wandern wir durch die leicht melancholische Landschaft und genießen die Ruhe und Natur, bis wir in der Abenddämmerung unser Etappenziel Radolfzell erreichen.

11. Etappe: Radolfzell – Konstanz

Die letzte Etappe führt uns durch eine der schönsten Landschaften am ganzen Bodensee: Wir wandern auf dem Bodanrück und bestaunen die eiszeitlich geformte Landschaft mit Mooren, Seen und Drumlins, bevor wir unsere 270 km lange Rundwanderung in Konstanz beenden.

Trekkingrucksack (ca. 50 Liter) mit Regenhülle, festes und bequemes Schuhwerk, ggf. Wechselschuhe/Sandalen, witterungsangepasste und strapazierfähige Kleidung im Mehrschicht-Prinzip, Wechselkleidung, Teleskopstöcke, Sonnen- und Regenschutz, Proviant und Trinkwasser, Erste-Hilfe-Set, Taschenmesser, Handy, Stirnlampe, Kartenmaterial, Reisedokumente, Kulturbeutel und Reisehandtuch, Hand-Waschmittel und Wäscheleine, ggf. Campingausrüstung (Zelt, Isomatte, Schlafsack, Kochausrüstung)

Es lohnt sich, den Bodensee und seine Umgebung zu verschiedenen Jahreszeiten zu erkunden.

Auf der A81 bis zum Kreuz Hegau, weiter auf der B33 nach Konstanz
In Konstanz
Mit dem Zug nach Konstanz