Hochburg für Sterneküche

Baden-Württemberg bleibt Spitzenreiter bei den begehrten Gastronomie-Sternen

STUTTGART – Am Dienstagabend lüftete der Guide Michelin das große Geheimnis seiner Neuauflage für 2018. Ein neuer Rekord von bundesweit 300 besternten Adressen wurde erreicht. Mit insgesamt 85 Sternen in 74 Restaurants behauptet Baden-Württemberg seine führende Position als Genießerland.

Zu den Aufsteigern in die Liga der Zwei-Sterne-Restaurants gehört das Gourmet-Restaurant „Le Cerf“ im Wald & Schlosshotel Friedrichsruhe. Küchenchef Boris Rommel gewann einen Stern dazu und gehört nun zum exklusiven Kreis der insgesamt 39 Zwei-Sterne-Küchen.

Mehr und mehr zum Gourmet-Hotspot entwickelt sich Mannheim. Mit „Emma Wolf since 1920“ und „Le Corange“ wurden in der Stadt gleich zwei Restaurants erstmalig mit einem Stern ausgezeichnet. Damit klettert die Zahl der Sterne-Restaurants in Mannheim auf fünf.  

Baiersbronn bleibt mit acht Sternen Deutschlands Sternehochburg schlechthin. Im Gourmet-Restaurant „Schwarzwaldstube“ hatte Harald Wohlfahrt in diesem Jahr nach 40 Jahren die Leitung an seinen langjährigen Sous-Chef Torsten Michel übergeben. Der 39-jährige konnte das Erbe erfolgreich weiterführen und die drei Sterne verteidigen. Mit diesem Generationenwechsel liegt Baiersbronn am Puls der Zeit, wie Michael Ellis vom Guide Michelin feststellte: „Neben den arrivierten Altmeistern sorgt auch eine hoch motivierte Generation junger, topausgebildeter und innovativer Köche dafür, dass die deutsche Spitzengastronomie heute unbestritten zu den besten der Welt zählt.“

PM_Hochburg für Sterneküche  (msword - 193,50 kB)