Walddistrikt Wasserbach und die Wasserbach-Seen

Östlich der Straße von Renningen nach Rutesheim liegt der 143 Hektar große Walddistrikt Wasserbach.

Das Wasserbach-Tal und die beiden Seen sind schon seit geraumer Zeit nach dem Naturschutzrecht geschützt und dienen vor allem dem Amphibienschutz. Die Uferbereiche weisen eine artenreiche Bepflanzung auf, wo selten gewordene Amphibien wie Molche, Kröten und Frösche einen Lebensraum gefunden haben. Als Erholungsraum und Jogger-Paradies für die Bürgerinnen und Bürger aus Renningen und Umgebung hat dieses Gebiet eine große Bedeutung und ist ganzjährig einen Besuch wert. Spazierwege führen rund um die Seen.

Sein heutiger Name Wasserbach leitet sich aus der früheren Bezeichnung Wasenbach, d.h. ein Bach der Wasen (Wiesen) durchquert, ab. Der Bach speist sich aus einer kleinen Quelle unweit der Straße nach Rutesheim und mündet in zwei hintereinander liegenden Seen. Die Seen wurden 1748 anlässlich der Hochzeit von Herzog Karl zu Württemberg künstlich geschaffen, um einen große Treibjagd durchzuführen. Zwangsverpflichtete Bauern trieben aus einer großen Umgebung über mehrere Tage hinweg das Wild des Waldes zusammen. Die Tiere flüchteten in die Seen und wurden dort von der Hochzeitsgesellschaft erlegt.

Das Wasserbachtal ist gut zu erreichen, Parkmöglichkeiten sind vorhanden.

freier Eintritt
frei zugänglich / immer geöffnet

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Reiseauskunft der Deutschen Bahn AG

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.