Städtische Museen

In den historischen Museen der Wimpfener Altstadt wird Geschichte wieder lebendig:

  • Historisches Museum in Steinhaus
  • Reichsstädtisches Museum im Alten Spital
  • Kirchenhistorisches Museim in der Pfalzkapelle

Lokale Funde aus Steinzeit und Römerzeit präsentiert das historische Museum im "Steinhaus". Logierten die Stauferkaiser einst in der Stadt, wurden dort die hoheitlichen Damen einquartiert. (geöffnet von April bis Mitte Oktober)

Zum Gebet schritten die Majestäten in die "Pfalzkapelle", die heute daskirchenhistorische Museum beherbergt: sakrale Schätze aus den letzten 700 Jahren. (geöffnet von April bis Mitte Oktober)

Das Hospital wurde 1230 gegründet. Wilhelm von Wimpfen, der Schultheiss des Königs in Wimpfen, machte 1230 und später große Stiftungen, die 1233 und 1238 von König Heinrich (VII.) und seinem Vater Friedrich II. bestätigt wurden. Aus dem Patron des Hospitals S. Johannes dem Täufer läßt sich schließen, dass es anfänglich vom Johanniterorden betreut wurde. Zwischen 1238 und 1250 wurde es dann dem Heilig-Geist-Orden übertragen, in dem heute das "Reichsstädtische Museum" untergebracht ist. Es zeigt unter anderem die alten Handwerke, Stadtrechtliches und die gewaltige Schlacht bei Wimpfen im Dreißigjährigen Krieg. (ganzjährig geöffnet)

Träger: Verein "Alt Wimpfen" e.V.

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Reiseauskunft der Deutschen Bahn AG

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.