Hinweis:

Informationen zur Situation in Baden-Württemberg sowie Links mit offiziellen Informationen zu Covid-19 haben wir hier für Sie zusammengestellt

Kurpfälzisches Museum

Das Kurpfälzische Museum gehört zu den großen Kultureinrichtungen der Stadt Heidelberg.

Es versammelt einzigartige Bestände zur Historie der Kurpfalz, die viele Jahrhunderte lang zu den bedeutendsten deutschen Territorien gehörte und Weltpolitik machte, zuletzt in den Auseinandersetzungen des Dreißigjährigen Krieges und in den kriegerischen Konflikten mit Ludwig XIV. im Pfälzischen Erbfolgekrieg. Eine Fülle von Objekten vermitteln Geschichte und Lebensgeschichten. Die kostbare Sammlung Frankenthaler Porzellans und das Tafelsilber der letzten Kurfürstin Elisabeth Augusta verweisen auf den Glanz und Repräsentationswillen des Hofes, aber auch auf ein ungestörtes Wirtschaftswachstum im 18. Jh., das erst durch die Napoleonischen Kriege wieder unterbrochen wurde. Den geschichtlichen Wandel zeigt das Altersporträt der Kurfürstin, die sich als Bürgerin in dezent dunkler Kleidung präsentiert. Gemälde durchziehen wie ein roter Faden das gesamte Museum. In der Kurpfalz-Abteilung werden in Art einer Porträtgalerie die herausragenden Protagonisten der Regionalgeschichte vorgestellt, darunter der „Winterkönig“ Friedrich V. mit seiner Gemahlin Elizabeth Stuart, „Liselotte von der Pfalz“ und der Hofnarr Perkeo. Viele Jahrtausende zurück datieren die Bestände der Archäologischen Abteilung, die auf 2 Etagen präsentiert wird. Von der Altsteinzeit (homo heidelbergensis) bis in die Tage der kurpfälzischen Residenz wird die wechselvolle Geschichte Heidelbergs dokumentiert. Damit werden 600 000 Jahre Menschheitsgeschichte weit über die hiesige Region hinaus lebendig. Den weitaus größten Raum nimmt die Römerzeit ein. Versteckte Kostbarkeiten finden sich in der Graphischen Sammlung, die zu den umfangreichsten Südwestdeutschlands gehört. Mit etwa 7.000 Aquarellen und 13.000 Druckgraphiken umfasst die Sammlung Exponate vom ausgehenden Mittelalter bis ins 21. Jh.. Arbeiten regionaler Künstler sind in ihr ebenso vertreten wie herausragende Einzelblätter, zu denen Marc Chagalls „Der blaue Bär“ gehört. Sammlungsschwerpunkte liegen in den Themenbereichen Romantik, Kurpfalz, Porträts, historische Darstellungen und Flugblätter. Sie können nach vorheriger Anfrage im Vorlageraum des Kabinetts eingesehen werden.

Der Eintritt variiert je Veranstaltung
Montag closed
Dienstag 10:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch 10:00 - 18:00 Uhr
Donnerstag 10:00 - 18:00 Uhr
Freitag 10:00 - 18:00 Uhr
Samstag 10:00 - 18:00 Uhr
Sonntag 10:00 - 18:00 Uhr

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Reiseauskunft der Deutschen Bahn AG

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.

Baden-Württemberg barrierefrei erleben

Rollstuhl mit Begleitung, gesondert
Parkplätze in der Nähe des Eingangs nein
Ausweisung eines Behindertenparkplatzes (3,5 m x 5 m) nein
Ein- und Ausfahrtsschranke vorhanden nein
Parkautomat vorhanden nein
Parkautomat seitlich anfahrbar oder unterfahrbar nein
Weg vom Parkplatz zum Eingang stufenlos nein
Weg vom Parkplatz über maximal 1 Stufe nein
Handlauf links nein
Handlauf rechts nein
Handlauf beidseitig nein
Kontraststreifen vorhanden nein
Asphalt nein
Pflaster ja
Kies, Schotter nein
Gras, Rasen nein
Rasengittersteine nein
Asphalt ja
Pflaster nein
Kies, Schotter nein
Gras, Rasen nein
Rasengittersteine nein
Zugang stufenlos ja
Zugang über maximal 1 Stufe nein
Zugang über Rampe mit Neigung von (in %) 3
Handlauf nein
Kontraststreifen vorhanden nein
Zugang über Aufzug nein
Keine Karussell- oder Rotationstür als Zugang ja
Zusätzliche Eingangstür während der Öffnungszeiten ohne Schwierigkeiten nutzbar nein
Durchgangsbreite der Eingangstür (in cm) 85
Informationscounter / Kasse teilweise 85 cm hoch ja
Andere Möglichkeit der Kommunikation im Sitzen ja
Aufzug nein
Plattformlift ja
Erreichbarkeit des Aufzugs stufenlos nein
Erreichbarkeit des Aufzugs über max. 1 Stufe nein
Kabinenmaße (BxT in cm) 76 x 100
Bewegungsfläche vor dem Aufzug (BxT in cm) 150 x150
Ausstattung mit Sprachausgabe nein
Taktil erfassbare Etagennummer nein
Akustische und optische Bestätigung eines Notrufs nein
Mindestbreite aller weiteren Flure 95
Alle Informationen und Räume stufenlos erreichbar ja
Alle Informationen und Räume über max. 1 Stufe erreichbar nein
Zugang zu den Informationen und Räumen über Aufzug nein
Handlauf links nein
Handlauf rechts nein
Handlauf beidseitig nein
Handlauf 30 cm vor und nach Treppe hinausragend nein
Am Handlauf taktil erfassbare Informationen zum Stockwerk nein
Kontraststreifen vorhanden nein
Helle und Blendfreie Ausleuchtung der Räume nein
Farblich kontrastierende Absetzung von Ein- und Durchgängen und Türen nein
Glastüren mit Kontraststreifen abgesetzt nein
Guter Hell-Dunkel-Kontrast auf Schildern und Tafeln nein
Taktil erfassbare Information an Funktionsräumen nein
Kontrastreiche Gestaltung und taktile Erfassbarkeit von Bedienelementen nein
Aufzug ja
Plattformlift nein
Erreichbarkeit des Aufzugs stufenlos ja
Erreichbarkeit des Aufzugs über max. 1 Stufe nein
Breite Aufzugstür (in cm) 80
Kabinenmaße (BxT in cm) 110 x 140
Vertikale Anordnung der Bedienelemente unterste Höhe (in cm) 94
Vertikale Anordnung der Bedienelemente oberste Höhe (in cm) 110
Bewegungsfläche vor dem Aufzug (BxT in cm) 150 x 150
Ausstattung mit Sprachausgabe nein
Taktil erfassbare Etagennummer nein
Akustische und optische Bestätigung eines Notrufs nein
Zugang zum Speisebereich stufenlos ja
Zugang zum Speisebereich über maximal 1 Stufe nein
Zugang über Aufzug nein
Keine Karussell- oder Rotationstür als Zugang ja
Zusätzliche Eingangstür während der Öffnungszeiten ohne Schwierigkeiten nutzbar nein
Durchgangsbreite der Eingangstür (in cm) 105
Durchgangsbreite anderer zu benutzender Türen (in cm) 90
Mindestbreite der zu benutzenden Flure und Durchgänge (in cm) 90
Mindestens ein Tisch mit einer Maximalhöhe von 85cm und passender Sitzgelegenheit ja
Unterfahrbarkeit des Tisches (in cm) 70
Gesamtzahl der entsprechenden Tische 4
Gesamtzahl der entsprechenden Sitzplätze 16
Diabetikerkost wird angeboten nein
Laktosefreie Kost wird angeboten nein
Aufzug nein
Plattformlift nein
Erreichbarkeit des Aufzugs stufenlos nein
Erreichbarkeit des Aufzugs über max. 1 Stufe nein
Ausstattung mit Sprachausgabe nein
Taktil erfassbare Etagennummer nein
Akustische und optische Bestätigung eines Notrufs nein
Zugang stufenlos ja
Zugang über maximal 1 Stufe nein
Zugang über Aufzug nein
Türbreite (in cm) 99
Tür schlägt nicht in den Sanitärraum auf ja
Tür schlägt in den Sanitärraum auf, beeinträchtigt die angegebene Bewegungsfläche nicht nein
Bewegungsfläche vor dem Waschtisch (BxT in cm) 160 x 100
Beinfreiheit unterhalb des Waschtischs (Tiefe x Höhe in cm) 70 x 40
Höhe der Oberkante des Waschtischs (Armauflagefläche in cm) 80
Im Sitzen und Stehen einsehbarer Spiegel über dem Waschtisch ja
Bewegungsfläche vor dem WC (BxT in cm) 100 x 150
Bewegungsfläche neben WC-Becken links (BxT in cm) 90 x 150
Bewegungsfläche neben WC-Becken rechts (BxT in cm) 100 x 100
Haltegriff WC links (in cm) 85
Haltegriff WC rechts (in cm) 25
Hinausragen der Haltegriffe über die WC-Becken-Vorderkante (in cm) 15
Abstand der Haltegriffe voneinander (in cm) 56
Beide Haltegriffe hochklappbar und im hochgeklappten Zustand arretierbar ja
Rechter Haltegriff hochklappbar und im hochgeklappten Zustand arretierbar nein
Linker Haltegriff hochklappbar und im hochgeklappten Zustand arretierbar nein
Sitzhöhe des WC-Beckens (in cm) 47
Elektronischer Notruf am WC bzw. am Spülgriff nein
Elektronischer Notruf am WC mit Zugschnur ja
Tür mit EURO-Toilettenschlüssel zu öffnen nein
EURO-Toilettenschlüssel vorhanden nein
Aufzug nein
Plattformlift nein
Erreichbarkeit des Aufzugs stufenlos nein
Erreichbarkeit des Aufzugs über max. 1 Stufe nein
Ausstattung mit Sprachausgabe nein
Taktil erfassbare Etagennummer nein
Akustische und optische Bestätigung eines Notrufs nein
Ausleuchtung des Eingangsbereichs hell und blendfrei nein
Flure, Treppen, Aufzüge, Räume etc. sind hell und blendfrei ausgeleuchtet / gestaltet nein
Sprachausgabe am Aufzug vorhanden nein
Mindestens an einer Treppenseite sind durchgehende Handläufe vorhanden nein
Infotafeln, Wegweiser in Groß-/Brailleschrift nein
Gedruckte Informationen in Groß-/Brailleschrift nein
Hörkassetten, Audioguides nein
Personal im Umgang mit blinden/sehbehinderten Menschen geschult nein
Führungen für blinde und sehbehinderte Menschen nein
Führhunde erlaubt nein
Führhunde nicht erlaubt nein
Akustische Verstärkungsanlagen (Induktionsschleife) bei Veranstaltungen / Führungen / an Kassen nein
Wesentliche Informationen sind optisch wahrnehmbar nein
Beim Auslösen des Notrufs im Aufzug erfolgt sowohl eine akustische (z.B. Gegensprechanlage) als auch eine optische Bestätigung nein
Gebärdensprache wird verstanden nein
Personal im Umgang mit gehörlosen/hörgeschädigten Menschen geschult nein
Führungen in Gebärdensprache nein
Dolmetscherdienste und/oder besondere optische Informationen für gehörlose Menschen bei Veranstaltungen nein
Rollstuhlverleih nein
Weitere Angebote und Services 0