Landestypische Spezialitäten

Die Küche in Baden und Württemberg ist vielschichtig und bietet Gaumenfreuden für jeden Geschmack. Entdecken Sie schwäbische Rezepte oder lassen Sie sich inspirieren von der badischen Küche.

Entdecken Sie kulinarische Köstlichkeiten wie Maultaschen, Spätzle, Schwarzwälder Schinken, Felchen, Rostbraten, Brezeln oder Kirschtorte. Von deftigen Braten über leichte Gerichte bis hin zu zünftigen Vesperplatten – in Baden und Schwaben findet jeder etwas nach seinem Geschmack.

Schwäbische Rezepte und badische Köstlichkeiten

In Baden-Württemberg lässt es sich vorzüglich speisen. Die badische Küche weist viele Einflüsse aus der benachbarten französischen Küche aus. Im Gegensatz dazu ist die schwäbische Küche eher ländlich und rustikal, denn sie hat ihre Ursprünge im teilweise kargen Leben der schwäbischen Bauern.

Maultaschen

Das Nationalgericht der Schwaben sind die Maultaschen. Nach schwäbischem Rezept werden die gefüllten Teigtaschen in Fleischbrühe gegart und anschließend direkt in der Brühe oder angebraten mit gerösteten Zwiebeln serviert. Der Legende nach haben Mönche die Teigtaschen in der Fastenzeit erfunden, um damit die verbotene Fleischfüllung im Teigmantel zu verstecken.

Spätzle und Knöpfle

Eines der wohl berühmtesten schwäbischen Rezepte sind die Spätzle. Gedrückt oder geschabt - das ist Geschmackssache. Sicher ist: Selbstgemacht schmecken sie am Besten. Der zähflüssige Teig aus Mehl und Eiern wird vom "Spätzlesbrett" direkt ins kochende Wasser geschabt. Ob als Beilage zum Braten mit Soße, als Kässpätzle oder Linsen mit Spätzle – Spätzle sind vielseitig und eine köstliche schwäbische Spezialität..

Kutteln

Kutteln als Mahlzeit wurden bereits bei Homer erwähnt. Erst als im letzten Jahrhundert Fleisch erschwinglich wurde, kam das Gericht aus der Mode und Kutteln bekamen den Ruf eines "Arme-Leute-Essens". Die traditionelle badisch-schwäbische Spezialität erfreut sich jedoch zunehmend wieder einer hohen Beliebtheit.

Häufig kann man Kutteln vorbereitet beim Metzger kaufen, sodass man sich die Arbeit des Säuberns und des stundenlangen Garens in Essig-Salzwasser erspart. Daheim schneidet man die Kutteln entweder in Streifen oder dünne Scheiben und kocht sie in einer Soße noch ein wenig nach oder brät sie an.

Sehr bekannt und weit verbreitet sind in Baden-Württemberg die  mit Essig gekochten und abgeschmeckten "sauren Kutteln".

Flädlesuppe

Die Flädlesuppe ist eine Rinderbrühe mit Pfannkuchen-Streifen (schwäbisch: Flädle) die allseits beliebt ist. Zunächst werden die Pfannkuchen in schmale Streifen geschnitten und kurz vor dem Servieren in die klare Brühe gegeben.

Gaisburger Marsch

Beim Gaisburger Marsch handelt es sich um eine schwäbische Eintopfspezialität mit reichlich Gemüse, Kartoffelschnitzen, Spätzle und Rindfleisch in einer kräftigen Brühe.
Wie alle Eintöpfe kann man den Gaisburger Marsch das ganze Jahr über genießen, bevorzugt aber in der kühleren Jahreszeit. Die Entstehungsgeschichte ist nicht eindeutig geklärt. Tatsache ist, dass der "Gaisburger Marsch" nach dem Stuttgarter Stadtteil Gaisburg benannt worden ist.

Schupfnudeln

Ob herzhaft oder süß - Schupfnudeln sind aus der süddeutschen Küche nicht wegzudenken. Bereits während des Dreißigjährigen Krieges waren sie als Gericht der Landsknechte bekannt. Die Soldaten formten aus der ihnen zugeteilten Mehlration und Wasser längliche Nudeln, die sie dann zubereiteten.

Die Rezeptur sowie die Namensgebung sind  je nach Region unterschiedlich. Schupfnudeln bieten aber immer eine vortreffliche Beilage zu Wild, Geflügel und Braten. Als Hauptgericht sind sie hervorragend mit herzhaftem Sauerkraut zu kombinieren. Auch als süße Variante überzeugen sie mit Zimt und Zucker.