Bretten

Mehr als 1.250 Jahre Stadtgeschichte – Bretten kann auf eine stolze Vergangenheit zurückblicken. Kein Geringerer als der berühmte Philipp Melanchthon, der wichtigste Mitstreiter Luthers, wurde hier geboren. Das Melanchthonhaus gehört heute zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt.

Seit der ersten urkundlichen Erwähnung 767 hat sich Bretten vom kleinen Städtchen zum wichtigen Mittelzentrum entwickelt. Heute ist es eine Kreisstadt und ein Anziehungspunkt für die gesamte Umgebung. Spuren der geschichtsträchtigen Vergangenheit finden sich an zahlreichen Bauwerken und Sehenswürdigkeiten. Die können die Besucher bei einer Stadtführung oder einem Rundgang per App entdecken.

Melanchthons Wurzeln

Zu den bedeutendsten Museen der Stadt gehört das Melanchthonhaus. 1497 wurde der Reformator in Bretten geboren, ein genial begabtes Wunderkind, das bald zu einem der führenden Gelehrten Deutschlands aufstieg und zum wichtigsten Mitarbeiter Martin Luthers. Das alles kann man im Melanchthonhaus nacherleben, ein gewaltiges Monument, das einer Kirche gleicht und an jener Stelle errichtet wurde, wo einst das Geburtshaus stand.

Nicht minder interessant ist auch das Museum im Schweizer Hof, das einen Überblick über die Stadtgeschichte gibt und eine Besonderheit in den beiden oberen Etagen enthält: Dort werden nämlich im „Deutschen Schutzengelmuseum“ seltene Engel-Darstellungen aus verschiedenen Epochen und Kulturen gezeigt. Auch das Museum Gerberhaus mit seinen Exponaten zur Handwerksgeschichte ist einen Besuch wert und eine interessante Alternative an Regentagen.

Einkaufsstadt Bretten

Brettens Zentrum mit dem Fachwerkensemble am Marktplatz ist der ideale Ausgangspunkt für einen ausgiebigen Einkaufsbummel durch seine Geschäfte. Mehrmals im Jahr laden Einkaufsnächte und verkaufsoffene Sonntage dazu ein, ein wenig länger zu bleiben und das Einkaufserlebnis mit Genuss, Musik und anderen Attraktionen zu kombinieren. Wer nach einer Shoppingtour Hunger oder Durst bekommt, kann in den zahlreichen Cafés, Restaurants und Kneipen der Stadt Gaumen und Kehle verwöhnen.

Deutschlands größter Streichelzoo

Wasserratten und Saunafans kommen in der modernen Badewelt Brettens auf ihre Kosten.  Vollkommen wetterunabhängig übrigens, weil dort das Freibad und die überdachte Badewelt auf reizvolle Art und Weise miteinander verbunden wurden. Eine beliebte Attraktion ist auch der Tierpark in Bretten: Dort freuen sich in Deutschlands größtem Streichelzoo Ziegen, Lamas und viele weitere Vierbeiner auf Besucher.

Gleich nebenan bietet der Kletterwald mit Seilrutschenparcours ein Freizeiterlebnis der besonderen Art.  Kinder und Erwachsene können sich auf  speziellen Routen durch die Bäume hangeln. Auch Radfahrer und Wanderer finden rund um Bretten ihre Ziele: Die Stadt liegt inmitten des schönen Kraichgauer Hügellands und ist der ideale Ausgangspunkt für interessante Touren.

Peter-und-Paul-Fest

Dass die Brettener richtig feiern können, zeigt sich beim alljährlichen Peter-und-Paul-Fest Anfang Juli. Es ist ein Großereignis und erinnert an die Belagerung der Stadt im Jahre 1504. Vier Tage lang tauchen mehrere tausend Mitwirkende in die Geschichte ein und lassen sie lebendig werden. In den Gassen und auf den Plätzen der Stadt herrscht ein buntes Treiben mit Trommeln, Lagerfeuern, mittelalterlicher Musik und allerlei Spektakel.

Weitere Märkte und Kulturveranstaltungen sorgen dafür, dass in Bretten das ganze Jahr über etwas los ist: Zu den besonderen Highlights zählen etwa der fünftägige Weinmarkt Ende September und der stimmungsvolle Weihnachtsmarkt mit Kunsthandwerkermarkt und Eislaufbahn im Dezember.

Auf einen Blick

  • 767 erstmals erwähnt
  • Große Kreisstadt mit 29.000 Einwohnern
  • Museum Melanchthonhaus
  • idyllische Lage im Kraichgauer Hügelland
  • Deutschlands größer Streichelzoo
  • Viertägiges Peter-und-Pauls-Fest Anfang Juli
  • Wochenmarkt: Mittwochs und Samstags auf dem Marktplatz
Bretten

Geheimtipps in Bretten

Veranstaltungen in Bretten

Sehenswürdigkeiten in Bretten

Wir sind Bretten