Steillagen

© Christoph Düpper

Tradition am Hang

Das Genießerland Baden-Württemberg beherbergt einen ganz besonderen Schatz der Weinkultur: Steillagen – Weinhänge mit einer Steigung von mindestens 45 Grad. Viele davon sind zwischen dem 13. und 15. Jahrhundert entstanden, da das kostbare Ackerland für den Weinanbau verboten war.  Insbesondere in den Weinregionen Neckar, Enz und Stromberg, aber auch im Lembergerland entlang der Enz und im  Schwarzwald bilden die steil terrassierten Hänge eine einzigartige Kulisse. Historische Trockensteinmauern unterteilen die steilen Hänge bis heute. Die oftmals nur von Hand kultivierbaren Anbaugebiete verleihen den Winzern und Weinbauern einiges ab. Auch bei der Lese ist Handarbeit angesagt. Der Mehraufwand ist nicht unerheblich. Um einen Hektar Steillage zu bearbeiten bedarf es mehr als 1200 Stunden Arbeit, ungefähr drei Mal so viel wie ein Weingärtner auf der Ebene mit maschineller Hilfe benötigt. Wer hier Wein anbaut, der macht es aus Freude am Wein und Weinbau sowie starkem Bewusstsein für Tradition.

Einzigartige Lage – viele Geschmäcker

Aufgrund ihres speziellen Klimas und Lage gehören diese Anbauflächen zu den besten in ganz Baden-Württemberg. Dank des besonderen Bodens, den sonnenverwöhnten Hängen und ihrer Naturbelassenheit entstehen hier Premiumweine. Der Durlacher Turmberg in Karlsruhe wird beispielsweise seit dem Mittelalter genutzt und trotzte der Reblaus-Plage im 20. Jahrhundert. Heute wachsen hier Riesling, Auxerrois, Grau- und Weißburgunder mit dem Ziel, qualitäts- und umweltorientierter Weinproduktion auf historischem Boden. Shiraz ist in den Steillagen genauso zu Hause wie fruchtiger Trollinger oder Gewürztraminer. Engagement und Leidenschaft und das Wissen um die Besonderheit der sonnenverwöhnten Weine halten die Tradition am Leben und sorgen für frischen Wind in den Reben.

Steillagen erleben

Auch für Genießer ist einiges geboten. In einem der steilsten Weinberge Europas, und dem vermutlich steilsten Pinot-Noir-Weinberg der Welt, im badischen Engelsberg, ist ein lebendes Weinbergmuseum entstanden. Mittels Klettersteig oder auf den Wanderwegen kann der Weinberg erkundet werden. Die Flusstäler rund um Neckar und Enz laden zu Kanutouren durch die beeindruckenden Landschaften ein. Wer es etwas gemütlicher mag kann auch eine Planwagenfahrt entlang der steilen Hänge machen. Zahlreichen Angeboten im ganzen Süden laden dazu ein, die Faszination Steillage mit allen Sinnen zu erfahren. Denn am besten schmeckt der Wein dort, wo er herkommt.