Residenzschloss Ludwigsburg

Ein Residenzschloss, ein Lustschloss und Gärten von erlesener Schönheit: Das „Schwäbische Versailles“ zählt zu den imposantesten Zeugnissen alter Baukunst in ganz Europa. Zudem ist es die größte original erhaltene barocke Schlossanlage in Deutschland.

Ein Streifzug durch die Epochen

Erst Residenz der Herzöge, dann Sommeraufenthalt des württembergischen Königs: Schloss Ludwigsburg spielt eine wichtige Rolle in der Geschichte des Landes. Bei einem Rundgang durch die herrschaftlichen Prunkräume erleben die Besucher einen beeindruckenden Streifzug durch die Zeiten, vom üppigen Barock über das verspielte Rokoko bis hin zum eleganten Klassizismus. Eine Besonderheit ist das Schlosstheater mit seiner originalen Bühnenmaschinerie aus dem Jahr 1758.

Barockerlebnis für alle Sinne

Mehrere Museen und Dauerausstellungen im Schloss bieten Einblicke in das Lebensgefühl vergangener Zeiten. Das Modemuseum inszeniert eine Modenschau mit originaler Kleidung vom 18. bis zum 20. Jahrhundert, das Keramikmuseum zeigt kostbares Ludwigsburger Porzellan, aber auch zeitgenössische Künstlerkeramik. In der Barockgalerie können Meisterwerke der barocken Malerei bewundert werden. Das interaktive Kindermuseum „Kinderreich“ bietet Kindern ab vier Jahren Erlebnisse für alle Sinne.

Eine abwechslungsreiche Gartenwelt für Gross und Klein

Lebendig ist das Barock auch in der großen Parkanlage, die das Schloss auf drei Seiten umgibt. Die Gärten wurden 1954 anlässlich der 250-Jahr-Feier des Schlosses teils der historischen Form folgend, teils nach barocken Ideen wieder angelegt. Seither ist das „Blühende Barock“ und sein Märchengarten ein beliebtes Ausflugsziel. Der Favoritepark mit seinem reizvollen Lustschloss lädt zum Spazierengehen ein. Von dort führt eine drei Kilometer lange romantische Allee zum Wasserschloss Monrepos.

Die Residenzstadt Ludwigsburg

Wenige Jahre nach dem Beginn des Schlossbaus entschied sich Herzog Eberhard Ludwig, eine neue Residenzstadt zu gründen: Ludwigsburg. Ab 1709 forderte er in Erlassen und mit Steuervergünstigungen die Bürger auf, in Ludwigsburg Häuser zu bauen und sich niederzulassen. Der herzogliche Architekt Donato Giuseppe Frisoni entwarf das Stadtmodell mit regelmäßigen Straßenzügen und Musterhäusern. Der weite barocke Marktplatz und die geraden Alleen mit ihren Kastanien und Linden prägen bis heute das Stadtbild.

Erwachsene7,00 €
Ermässigte3,50 €
Familien17,50 €
Gruppen (ab 20 Personen) pro Person 6,30 €
Montag 10:00 - 17:00 Uhr
Dienstag 10:00 - 17:00 Uhr
Mittwoch 10:00 - 17:00 Uhr
Donnerstag 10:00 - 17:00 Uhr
Freitag 10:00 - 17:00 Uhr
Samstag 10:00 - 17:00 Uhr
Sonntag 10:00 - 17:00 Uhr

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Reiseauskunft der Deutschen Bahn AG

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.

Baden-Württemberg barrierefrei erleben

Taub Service-Qualität Rollstuhl mit Begleitung, gesondert
Parkplätze in der Nähe des Eingangs ja
Ausweisung eines Behindertenparkplatzes (3,5 m x 5 m) ja
Anzahl der Behindertenparkplätze 5
Ein- und Ausfahrtsschranke vorhanden nein
Parkautomat vorhanden nein
Parkautomat seitlich anfahrbar oder unterfahrbar nein
Weg vom Parkplatz zum Eingang stufenlos nein
Weg vom Parkplatz über maximal 1 Stufe nein
Handlauf links nein
Handlauf rechts nein
Handlauf beidseitig nein
Kontraststreifen vorhanden nein
Asphalt nein
Pflaster ja
Kies, Schotter ja
Gras, Rasen nein
Rasengittersteine nein
Asphalt nein
Pflaster ja
Kies, Schotter ja
Gras, Rasen nein
Rasengittersteine nein
Zugang stufenlos ja
Zugang über maximal 1 Stufe nein
Zugang über Rampe mit Neigung von (in %) 6
Handlauf nein
Kontraststreifen vorhanden nein
Zugang über Aufzug nein
Keine Karussell- oder Rotationstür als Zugang ja
Zusätzliche Eingangstür während der Öffnungszeiten ohne Schwierigkeiten nutzbar nein
Durchgangsbreite der Eingangstür (in cm) 90
Informationscounter / Kasse teilweise 85 cm hoch ja
Andere Möglichkeit der Kommunikation im Sitzen nein
Aufzug ja
Plattformlift nein
Erreichbarkeit des Aufzugs stufenlos nein
Erreichbarkeit des Aufzugs über max. 1 Stufe nein
Breite Aufzugstür (in cm) 90
Kabinenmaße (BxT in cm) 140x140
Vertikale Anordnung der Bedienelemente unterste Höhe (in cm) 85
Vertikale Anordnung der Bedienelemente oberste Höhe (in cm) 65
Horizontale Anordnung der Bedienelemente (in cm) 85
Bewegungsfläche vor dem Aufzug (BxT in cm) 120x120
Ausstattung mit Sprachausgabe nein
Taktil erfassbare Etagennummer nein
Akustische und optische Bestätigung eines Notrufs nein
Mindestbreite der Flure, die zu den Aufzügen führen 120
Mindestbreite aller weiteren Flure 120
Alle Informationen und Räume stufenlos erreichbar ja
Alle Informationen und Räume über max. 1 Stufe erreichbar nein
Zugang zu den Informationen und Räumen über Rampe mit Neigung von (in %) 6
Zugang zu den Informationen und Räumen über Aufzug nein
Handlauf links nein
Handlauf rechts nein
Handlauf beidseitig nein
Handlauf 30 cm vor und nach Treppe hinausragend nein
Am Handlauf taktil erfassbare Informationen zum Stockwerk nein
Kontraststreifen vorhanden nein
Helle und Blendfreie Ausleuchtung der Räume ja
Farblich kontrastierende Absetzung von Ein- und Durchgängen und Türen nein
Glastüren mit Kontraststreifen abgesetzt nein
Guter Hell-Dunkel-Kontrast auf Schildern und Tafeln nein
Taktil erfassbare Information an Funktionsräumen nein
Kontrastreiche Gestaltung und taktile Erfassbarkeit von Bedienelementen nein
Aufzug ja
Plattformlift nein
Erreichbarkeit des Aufzugs stufenlos nein
Erreichbarkeit des Aufzugs über max. 1 Stufe nein
Zugang über Rampe mit Neigung von (in %) 6
Breite Aufzugstür (in cm) 90
Kabinenmaße (BxT in cm) 140x140
Vertikale Anordnung der Bedienelemente unterste Höhe (in cm) 85
Vertikale Anordnung der Bedienelemente oberste Höhe (in cm) 65
Bewegungsfläche vor dem Aufzug (BxT in cm) 120x120
Ausstattung mit Sprachausgabe nein
Taktil erfassbare Etagennummer nein
Akustische und optische Bestätigung eines Notrufs nein
Zugang zum Speisebereich stufenlos nein
Zugang zum Speisebereich über maximal 1 Stufe nein
Zugang über Aufzug nein
Keine Karussell- oder Rotationstür als Zugang nein
Zusätzliche Eingangstür während der Öffnungszeiten ohne Schwierigkeiten nutzbar nein
Mindestens ein Tisch mit einer Maximalhöhe von 85cm und passender Sitzgelegenheit nein
Diabetikerkost wird angeboten nein
Laktosefreie Kost wird angeboten nein
Aufzug nein
Plattformlift nein
Erreichbarkeit des Aufzugs stufenlos nein
Erreichbarkeit des Aufzugs über max. 1 Stufe nein
Ausstattung mit Sprachausgabe nein
Taktil erfassbare Etagennummer nein
Akustische und optische Bestätigung eines Notrufs nein
Zugang stufenlos ja
Zugang über maximal 1 Stufe nein
Zugang über Aufzug nein
Türbreite (in cm) 90
Tür schlägt nicht in den Sanitärraum auf ja
Tür schlägt in den Sanitärraum auf, beeinträchtigt die angegebene Bewegungsfläche nicht nein
Bewegungsfläche vor dem Waschtisch (BxT in cm) 120x120
Beinfreiheit unterhalb des Waschtischs (Tiefe x Höhe in cm) x
Höhe der Oberkante des Waschtischs (Armauflagefläche in cm) 80
Im Sitzen und Stehen einsehbarer Spiegel über dem Waschtisch ja
Bewegungsfläche vor dem WC (BxT in cm) 120x120
Bewegungsfläche neben WC-Becken links (BxT in cm) 95x70
Haltegriff WC links (in cm) 85
Haltegriff WC rechts (in cm) 85
Hinausragen der Haltegriffe über die WC-Becken-Vorderkante (in cm) 15
Abstand der Haltegriffe voneinander (in cm) 70
Beide Haltegriffe hochklappbar und im hochgeklappten Zustand arretierbar nein
Rechter Haltegriff hochklappbar und im hochgeklappten Zustand arretierbar nein
Linker Haltegriff hochklappbar und im hochgeklappten Zustand arretierbar ja
Sitzhöhe des WC-Beckens (in cm) 48
Elektronischer Notruf am WC bzw. am Spülgriff nein
Elektronischer Notruf am WC mit Zugschnur nein
Tür mit EURO-Toilettenschlüssel zu öffnen nein
EURO-Toilettenschlüssel vorhanden nein
Aufzug nein
Plattformlift nein
Erreichbarkeit des Aufzugs stufenlos nein
Erreichbarkeit des Aufzugs über max. 1 Stufe nein
Ausstattung mit Sprachausgabe nein
Taktil erfassbare Etagennummer nein
Akustische und optische Bestätigung eines Notrufs nein
Ausleuchtung des Eingangsbereichs hell und blendfrei nein
Flure, Treppen, Aufzüge, Räume etc. sind hell und blendfrei ausgeleuchtet / gestaltet nein
Sprachausgabe am Aufzug vorhanden nein
Mindestens an einer Treppenseite sind durchgehende Handläufe vorhanden nein
Infotafeln, Wegweiser in Groß-/Brailleschrift nein
Gedruckte Informationen in Groß-/Brailleschrift nein
Hörkassetten, Audioguides ja
Personal im Umgang mit blinden/sehbehinderten Menschen geschult nein
Führungen für blinde und sehbehinderte Menschen nein
Führhunde erlaubt nein
Führhunde nicht erlaubt nein
Akustische Verstärkungsanlagen (Induktionsschleife) bei Veranstaltungen / Führungen / an Kassen nein
Wesentliche Informationen sind optisch wahrnehmbar nein
Beim Auslösen des Notrufs im Aufzug erfolgt sowohl eine akustische (z.B. Gegensprechanlage) als auch eine optische Bestätigung nein
Gebärdensprache wird verstanden nein
Personal im Umgang mit gehörlosen/hörgeschädigten Menschen geschult nein
Führungen in Gebärdensprache nein
Dolmetscherdienste und/oder besondere optische Informationen für gehörlose Menschen bei Veranstaltungen nein
Rollstuhlverleih nein