Alb-Neckar RadwegFernradweg

Der Alb-Neckar-Weg führt auf nahezu verkehrsfreien Wegen von Ulm nach Heilbronn.

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Beschreibung

Wegequalität: überwiegend asphaltierte Wege oder unbefestigte Schotterwege

Steigungen: zwischen Blaubeuren und Neidlingen steile Anstiege und Abfahrten, ebenso von Reichenbach bis Remseck

Verkehr: kein bis geringer Verkehr

Eignung für Kinder oder Ungeübte: es gibt Abschnitte, die sich gut eignen; zwischen Blaubeuren und Neidlingen ist die Strecke aufgrund der starken Steigungen und Abfahrten weniger geeignet

Naturerlebnis: Blautopf in Blaubeuren; Tiefenhöhle bei Laichingen; Kirschblüte in Neidlingen; Urwelt-Museum Hauff und Steinbruch in Holzmaden

Kulturangebot: Ulm und das Münster mit dem höchsten Kirchturm der Welt; Schloss Ludwigsburg; Marbach am Neckar mit Schillers Geburtshaus, Schiller-National-Museum und Literaturmuseum der Moderne

 Auf beiden Seiten des Alb-Neckar-Wegs gibt es viel zu Entdecken: im Schozach-Bottwartal oder im Neckartal

Der Weg trägt den Namen Neckar im Titel, aber man lernt unterwegs zwischen Weinbergen und Fachwerkdörfern viele weitere Flüsse kennen. Das beginnt mit der Donau in Ulm, wo man die Waden auch ohne Rad trainieren kann: Wer die über 750 Stufen auf den Kirchturm des Münsters erklommen hat, dem bietet sich ein toller Blick auf die Alpen - und die bevorstehende Radtour. Sie führt von der Donau durch das Tal der Blau bis zum Blautopf, der leuchtend blauen Quelle des Flusses. Ein erfrischender Anblick, an den man sich bei der schweißtreibenden Fahrt hinauf auf die Hochebene der Schwäbischen Alb gerne erinnert. Doch wer es geschafft hat, wird später mit einer interessanten Abfahrt und tollen Aussichten und einer Fahrt durchs hügelige Vorland der Alb mit seinen Streuobstwiesen belohnt. Nach der Fils treffen die Radler dann auf die Weinbauregion Remstal mit gemütlichen Besenwirtschaften und idyllischen Fachwerkstädtchen. Die rebenreichen Hänge des Neckars bilden den Abschluss des Wegs.
A8 Richtung Ulm, Ausfahrt 62 in Richtung Ulm-West auf die B10, weiter in Richtung Ulm
Parkhaus Fischerviertel, Schwilmengasse
bikeline Radtourenbuch und -karte, Esterbauer Verlag

Kondition 

Technik 

Erlebnis 

Landschaft 

Schwierigkeit mittel
Länge 213,1 km
Aufstieg 1287 m
Abstieg 1628 m
Dauer 53,20 h
Niedrigster Punkt 152 m
Höchster Punkt 856 m

Startpunkt der Tour:

Ulm Hauptbahnhof, Anschluss Hohenlohe-Ostalb-Weg, Blautal, Donau-Radweg, Donau-Bodensee-Weg, Oberschwaben-Allgäu-Weg.

Zielpunkt der Tour:

Heilbronn, Neckarufer, "Badbrücke" bei Sportpark / Stadion "Frankenstadion". Dort ist Anschluss an Kraichgau-Hohenlohe-Weg

Eigenschaften:

  • geologische Highlights
  • Streckentour
  • Einkehrmöglichkeit
  • kulturell / historisch

Download


Tourkarte als PDF
Google-Earth
GPS-Track

Weitere Infos

Die Tour wird präsentiert von:

Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg